fbpx

FIS-Cup Falun: Avvakumova und Resinger holen erste Siege auf Schnee

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Eine Woche vor dem Weltcup-Auftakt starten Athletinnen und Athleten im Ramen des FIS-Cup in den neuen Winter. Auf der bereits mit Schnee präparierten Anlage im schwedischen Falun werden an diesem Wochenende jeweils zwei Einzelbewerbe der Damen und Herren ausgetragen. Und auch das Starterfeld kann sich mit bekannten Namen wir Irina Avvakumova oder Richard Freitag sehen lassen.

Russischer Dreifachsieg bei den Damen

Den Anfang machten die Damen am Samstagvormittag. Besonders das russische Damenteam glänzte auf der HS100-Anlage mit einem Dreifacherfolg. Allen voran das Aushängeschild im russischen Damenskispringen, Irina Avvakumova. Mit Mit 23,5 Zählern Vorsprung (234,6 P.) setzte sie sich gegen die zweitplatzierte Irma Machinia (211,1 P.) durch. Landsfrau Aleksandra Kustowa komplettierte das Podium auf Rang drei (209,6 P.).

Beim Blick auf die Top-Platzierungen könnte man meinen, es handelt sich um eine nationale Meisterschaft in Russland. Von Rang eins bis sieben unterbrach einzig die Schwedin Frida Westman die starke russische Teamleistung. Von den nur 23 Starterinnen war keine Athletin des Deutschen Skiverbandes am Start, dafür aber die beiden Österreicherinnen Vanessa Moharitsch (14.) sowie Katharina Ellmauer (15.). Die Starterinnen verteilten sich lediglich auf sechs Nationen – Russland, Schweden, Italien, Finnland, Norwegen und Österreich.

Ein zweiter Wettkampf in Falun ist für Sonntag geplant. Der Wettkampf beginnt um 10:30 Uhr.

Österreich dominiert bei den Herren – Justin Lisso wird Dritter

Bei den Herren am Nachmittag dominierte das Team aus Österreich. Mit dem Sieger Peter Resinger (250 P.) und dem zweitplatzierten Francisco Mörth (246 P.) landeten sie einen Doppelerfolg für den ÖSV. Mit Justin Lisso (244,4 P.) landete zumindest auch ein DSV-Vertreter auf dem Podium, während es für den Rest der DSV-Teilnehmenden nicht rund laufen wollte. Sieben der besten zehn Ränge gingen auf das Konto der Österreicher. Neben Lisso gelang dem jungen Polen Jan Habdas ein gutes Resultat mit Rang vier. Auch für den Franzosen Valentin Foubert lief es mit Platz sechs nicht schlecht.

Den Rest des DSV-Teams bildeten Kilian Märkl auf Rang 13 sowie Adrian Sell auf 22. Richard Freitag schaffte es gerade einmal als 30. in den Finaldurchgang und rangierte sich in der „dritten Liga“ letztendlich nur auf Platz 26 ein. Luca Roth ist als 33. bereits nach dem ersten Durchgang ausgeschieden. Insgesamt waren 51 Athleten am Start, bemerkenswert vor allem die Teilnahme von Anton Oyvindsson (51.) – ein 19-jähriger Nordisch Kombinierer sowie Skispringer aus Island.

Der zweite Wettbewerb ist für Sonntag 14 Uhr angesetzt.

Offizielles Resultat Damen
Gesamtstand FIS-Cup Damen

Offizielles Resultat Herren
Gesamtstand FIS-Cup Herren

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.