fbpx

Avvakumova holt zweiten Sieg in Falun – Ortner gewinnt bei den Herren

Foto: FIS Ski Jumping Chaikovsky
Werbung

Die russischen Skispringerinnen triumphieren auch im zweiten Wettbewerb am Sonntag und sichern sich erneut einen Dreifacherfolg. Im Sonntags-Wettbewerb der Herren geht der Sieg erneut nach Österreich. DSV-Starter Justin Lisso verpasst das Podium am Sonntag nur knapp.

Auch am Sonntag waren die russischen Damen im FIS-Cup-Wettbewerb von Falun unschlagbar. Die routinierte Irina Avvakumova sicherte sich ihren zweiten Sieg in Folge (238,2 P.) mit einem enormen Vorsprung auf der HS80-Meterschanze vor der Vortages-Dritten, Aleksandra Kustova (219,2 P.). Rang drei am Sonntag sicherte sich Sofia Tikhonova (212,8 P.).

Die Finnin und langjährige Weltcup-Starterin Julia Kykkaenen folgte auf Platz vier. Für Frida Westman endete das Wochenende mit einem weiteren Top-5-Platz. Die Dritte des Vortages, Irma Makhinia (RUS) landete im zweiten Wettbewerb auf Rang sechs.

Zweiter Herren-Sieg an Ortner – DSV verpasst Podium

Der Name des Siegers am Sonntag ist zwar ein anderer, die Nation bleibt mit der Alpenrepublik aber gleich: Maximilian Ortner (244,3 P.) setzte sich am Sonntag nur knapp gegen den 17-jährigen Polen Jan Habdas sowie den ebenfalls zweitplatzierten ÖSV-Mann Clemens Aigner (243 P.) durch. Nach Durchgang eins noch auf Rang zwei gelegen, landete Justin Lisso am Ende mit 0,9 Punkten nur knapp hinter dem Podium.

Für den Vortages-Sieger Peter Resinger wurde es im zweiten Wettbewerb Rang fünf. Direkt dahinter folgt mit Arkadiusz Jojko ein weiterer junger Athlet aus Polen.

Enttäuschendes Wochenende für Richard Freitag

Im Schnitt lief es für die DSV-Herren am Sonntag zwar besser, dennoch ließen die erhofften vorderen Platzierungen besonders für Richard Freitag auf sich warten. Hinter Justin Lisso kam Kilian Märkl als zweitbester aus dem deutschen Team auf dem achten Platz ein. Für Richard Freitag lief es auch am Sonntag nicht wirklich besser: Ein 18. Platz im FIS-Cup ist zu wenig, um sich für einen möglichen Weltcup-Start anbieten zu können. Adrian Sell wurde 23., Luca Roth schaffte es im zweiten Wettbewerb zumindest ins Finale und lag mit Rang sechs nach dem ersten Durchgang durchaus aussichtsreich, wurde im Finaldurchgang allerdings disqualifiziert und somit 28.

Offizielles Resultat Damen
FIS-Cup Gesamtstand Damen

Offizielles Resultat Herren
FIS-Cup Gesamtstand Herren

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.