fbpx

Slowenien überrascht in der Probe – Huber führt Feld an

Lovro Kos mit Anze Lanisek (SLO); Vierschanzentournee - Bischofshofen 06.01.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Einen Tag nach einem weiteren starken Wettbewerb für das österreichische Team steht das nächste Teamspringen der Saison an. Auch hier dürften die Lokalmatadoren von Bischofshofen beste Chancen haben – der Probedurchgang verspricht jedoch einen spannenden Wettbewerb. Ein heißer Kampf um den Sieg mit Norwegen, aber möglicherweise auch Slowenien, deutet sich an. Auch das DSV-Quartett möchte ums Podest mitkämpfen.

Es deutet sich ein spannender Zwei- oder Dreikampf zwischen Österreich, Norwegen und Slowenien an. In der Probe hatte das Team aus Slowenien überraschend die Nase vorne. Doch auch das norwegische Team ist neben den beiden Top-Männern der vergangenen Tage Lindvik und Granerud mit Tande und Forfang keineswegs schlecht aufgestellt und landete insgesamt knapp hinter Slowenien. Unsere Social-Media-Umfrage zeigt jedoch vorerst Österreich als den Favoriten für den heutigen Teamwettbewerb. Die ÖSV-Adler landeten mannschaftlich auf Rang drei in der Probe, auch wenn Daniel Huber den Probedurchgang für sich entscheiden konnte.

Schmid mit schwachem Probesprung – Slowenien präsentiert sich stark in der Probe

Um das Podest mitmischen werden auch die Teams aus Deutschland, Japan und Slowenien. Auch wenn die Aufstellung im deutschen Team mit Schmid und Wellinger den ein oder anderen überrascht hat und es im Probedurchgang für Constantin Schmid mit 108,5 Meter noch gar nicht rund laufen wollte, so ist die Chance auf das Podest dennoch vorhanden. Auch das slowenische Team könnte für eine Überraschung sorgen: Lovro Kos präsentierte sich in der Probe mit einem Satz auf 136 Meter am stärksten in der ersten Gruppe. Auch Peter Prevc überbot mit 133 Metern seine Mitstreiter in der zweiten Gruppe.

Polen mit Chance auf das Podium?

Polen dürfte zwar nach aktuellem Stand eher geringe Chancen auf einen Podiumsplatz haben, ausgeschlossen ist dieser aber dennoch nicht. Denn in der Probe zeigten vor allem die beiden schwächsten Glieder im polnischen Quartett – Wasek und Stekala – ordentliche Sprünge und rangierten sich in der Gesamtwertung des Probedurchgangs sogar vor Deutschland oder Japan ein.

Es wir spannend ab 16 Uhr – live bei ARD und Eurosport.

Resultat Probedurchgang

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.