fbpx

Österreich führt nach erstem Durchgang in Bischofshofen

Jan Hoerl (AUT); Vierschanzentournee - Bischofshofen 06.01.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Eine lange Wettkampfserie in Bischofshofen geht heute mit einem Mannschaftswettbewerb zu Ende. Bei leichtem Schneetreiben brachte sich das österreichische Team im ersten Durchgang auf Siegkurs, die Abstände sind jedoch knapp und versprechen ein spannendes Finale.

Mit einem Sprung auf 132 Meter brachte Jan Hörl die ÖSV-Adler bereits nach der ersten Gruppe in Führung, die den gesamten ersten Durchgang über Bestand haben sollte – auch wenn Philipp Aschenwald gegenüber Halvor Egner Granerud einige Punkte verlor, der die Norweger zusammen mit Lindvik bis auf 10 Punkte an die Führenden heranbrachte. Auch die Japaner absolvieren einen guten Wettkampf: Sie liegen derzeit auf Platz 3, gerade einmal 1,3 Punkte hinter den Norwegen. Für eine Überraschung sorgten die Polen (4.): Insbesondere Dawid Kubacki zeigte einen starken Sprung auf 133,5 Meter, das Team liegt so nur ganz knapp hinter Japan und einem möglichen Podestplatz.

Etwas unter Wert geschlagen ist bislang die slowenische Mannschaft: Peter Prevc kam bei der Ausfahrt ins Straucheln, vermied zwar einen größeren Sturz, berührte jedoch den Schnee und musste sich mit Haltungsnoten von 13.0 und 13.5 Punkten begnügen. Dennoch trennen die Slowenen (5.) derzeit nur etwa fünf Punkte von Platz 3.

Für das deutsche Team mit Schmid, Wellinger, Eisenbichler und Geiger (6.) liegt das Podium derweil in weiter Entfernung. Constantin Schmid konnte sich nach einem schwachen Sprung in der Probe zwar auf 124,5 Meter steigern, doch in der Gesamtschau blieben alle DSV-Adler hinter ihren Möglichkeiten zurück. Wellinger sprang 123 Meter, Eisenbichler 132,5 Meter und Geiger 131,5 Meter. Karl Geiger zeigte jedoch eine Unaufmerksamkeit bei der Ausfahrt und kam zu Fall – die Folge ist ein Rückstand von 45 Punkten auf die führenden Österreichern.

Offizielles Ergebnis 1. Durchgang

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.