fbpx

Park City: Sankey und Vogt sichern sich Siege im Continental Cup

Carina Vogt, Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Im Rahmen des Continental Cups holen sich die US-Amerikanerin Logan Sankey und die Olympiasiegerin Carina Vogt den Sieg. Für den DSV erspringt Josephin Laue einen weiteren Podestplatz.

Nicht nur bei der Skiflug-WM bei den Herren oder dem Weltcup der Damen wurde am vergangenen Wochenende Ski gesprungen. Auch im Rahmen des Continental Cups fanden in Park City (USA) zwei Wettbewerbe statt – wenngleich das Starterfeld hier sehr überschaubar war.

Im ersten von zwei Wettbewerben konnte das Team aus den USA einen Vierfach-Triumph feiern. Logan Sankey sichert sich mit Sprüngen auf 84 und 91 Meter den Sieg mit einem Vorsprung von 1,8 Punkten auf ihre Landsfrau Nina Lussi, die mit Weiten von 84 und 87,5 Meter Zweite wird. Rang drei geht an Paige Jones, die Weiten von 83 und 86 Meter in den Schnee von Park City setzt.

Vierte wird Anna Hoffman (USA) mit Weiten von 81 und 89, 5 Metern.

DSV lediglich mit zwei Starterinnen dabei

Auf dem fünften Rang landet mit Josephin Laue die beste von zwei deutschen Starterinnen. Neben Laue ist auch die Olympiasiegerin von 2014 – Carina Vogt – am Start und belegt im ersten Wettkampf nach einem völlig verunglückten ersten Sprung auf lediglich 59,5 Meter nur den 12. Rang von 14 gemeldeten Starterinnen.

Vogt kann sich allerdings direkt im zweiten Wettbewerb rehabilitieren und feierte im Rahmen des Continental Cups ihren ersten Sieg nach langer Verletzungs- und Weltcuppause. Sprünge auf 84,5 Meter und 86 Meter bringen der Degenfelderin klar den ersten Rang ein. Auf dem zweiten Platz landet mit einem Rückstand von 9,5 Punkten auf Vogt die Kanadierin Natalie Eilers, die Sprünge auf 84,5 und 84 Meter zeigt. Dritte wird mit Josephin Laue eine weitere Deutsche. Das Team des Deutschen Skiverbandes kann somit die einzigen deutschen Starterinnen auf dem Podest platzieren.

Auf dem vierten Rang landet mit Astrid Norstedt die einzige Schwedin, die an diesem Tag am Start war. Ihr Vorsprung auf die Fünftplatzierte Annika Belshaw (USA) ist mit 0,1 Punkten allerdings denkbar knapp.

Auf den Rängen fünf bis 14 platzieren sich ausnahmslos US-Amerikanerinnen.

Offizielles Resultat erster Wettbewerb

Offizielles Resultat zweiter Wettbewerb

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.