fbpx

Verstärkung für Norwegen: Tande auf dem Weg nach Peking

Daniel-André Tande (NOR); Zakopane - Training 15.01.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Lange mussten Johann André Forfang und Daniel André Tande um einen Start bei Olympia bangen. Die Hoffnung, dass beide zusammen nun doch noch nach Peking reisen können, ist geplatzt. Während sich Tande bereits auf dem Weg nach Peking befindet, musste Forfang seine Hoffnungen auf eine Olympia-Teilnahme nun endgültig begraben.

Am 21. Januar wurde Johann André Forfang positiv auf das Coronavirus getestet. Wie er nun selbst über seine Social Media Kanäle mitteilte, wird er einen Start bei den Olympischen Winterspielen verpassen. Den notwenigen CT-Wert von 35 habe er nicht rechtzeitig erreicht, um in den Flieger nach Peking einsteigen zu können.

„Die letzten Wochen waren hart. Ich war psychisch in keinem guten Zustand. Das fühlt sich überhaupt nicht fair an. Ich lebe seit zwei Wochen ein normales Leben und trainiere wie gewohnt, aber ich bin immer noch nicht «gesund» genug, um nach China einzureisen“, so der 26-Jährige.

Tande verstärkt norwegisches Team auf der Großschanze

Noch vor wenigen Tagen hatte man die Hoffnung, entweder beide, oder zumindest Forfang nach Peking reisen lassen zu können. Doch dann kam die plötzliche positive Wende beim Skiflug-Weltmeister von 2018. Daniel-André Tande ist nun der „Glückliche“, der es mit einer Reihe von negativen Testergebnissen und dem entsprechenden CT-Wert doch noch nach Peking schafft und seine Teamkollegen zumindest auf der Großschanze verstärken wird. Wichtig ist die Anreise des 28-Jährigen nicht nur für den Einzelwettbewerb am kommenden Samstag, sondern vor allem für das Teamspringen, welches ohne ihn für die Skisprung-Nation Norwegen ausfallen müsste.

Quelle: Instagram/johannforfang, Instagram/daniel_a24

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.