fbpx

Skiflug-WM: Kraft und Zajc präsentieren sich in der Probe stark

Timi Zajc (SLO); Raw Air - Oslo 05.03.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Der Österreicher Stefan Kraft und der Slowene Timi Zajc zeigen im Probedurchgang in Vikersund die beste Leistung. Lediglich 0,1 Punkte trennen die beiden Skiflug-Asse. Marius Lindvik (Norwegen) lauert dahinter.

Bevor es heute ernst wird und die Skispringer in die ersten beiden Wertungsdurchgänge bei der Skiflug-WM in Vikersund (NOR) starten, galt es, sich noch das richtige Fluggefühl für den heutigen Tag abzuholen. Doch das gestaltete sich zu Beginn des Probedurchganges schwieriger als gedacht. Von Luke 9 startete die Jury den Probedurchgang – doch bis auf den Italiener Alex Insam, der auf 173,5 Meter flog– hatten die Athleten Schwierigkeiten überhaupt auf eine ansprechende Weite zu kommen. Die Jury entschied sich daher, den Anlauf auf Gate 17 zu verlängern und schon stellte sich dann doch das Gefühl vom Fliegen ein. Letztendlich konnte der Pole Jakub Wollny mit Startnummer 12 dann den ersten Flug über 200 Meter zeigen und landete bei 211 Metern. Gut, aber für die absoluten Skiflug-Cracks war das eine lösbare Aufgabe.

Denn die besten Skiflieger der Welt präsentieren sich schon im Probedurchgang stark. So landet Stefan Kraft bei 232 Metern, Timi Zajc setzt einen Flug auf 235 Meter in den norwegischen Schnee von Vikersund. Somit trennen die Beiden lediglich 0,1 Punkte. Auf Rang drei fliegt Marius Lindvik, der einen Flug auf 224 Meter zeigt.

Yukia Sato (Japan) fliegt 224 Meter weit und rangiert sich damit auf dem vierten Rang ein. Peter Prevc wird mit einem Flug auf 231 Meter Fünfter.

Karl Geiger vorn drin

Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen auf Karl Geiger. Der Oberstdorfer zeigt einen Flug auf 221 Meter und landet damit auf Rang sechs. Markus Eisenbichler landet bei 214,5 Meter, was Rang für den Siegsdorfer bedeutet.  Constantin Schmid fliegt auf 212,5 Meter und belegt Rang 14. Andreas Wellinger kommt auf eine Weite von 221,5 Meter und landet trotz der größeren Weite, die er aber mit mehr Anfahrt erreicht hatte, hinter Schmid auf Rang 20 . Severin Freund fliegt auf eine Weite von 212,5 Meter und belegt damit Rang 25.

Aus österreichischer Sicht landet lediglich Stefan Kraft vorn, die übrigen Starter müssen sich mit Rängen zwischen Platz 10 und 15 begnügen. Daniel Huber wird nach einem Flug auf 212,5 Meter 11. Michael Hayböck, gestern nach der Qualifikation noch auf Rang zwei gelegen, fliegt zwar auf 237 Meter, rangiert sich aber aufgrund der höheren  Anfahrts-Luke auf Rang 12 hinter seinem Teamkollegen Huber. Manuel Fettner fliegt auf 207 Meter und wird damit 15.

Team Norge mit Lindvik und Forfang

Im Team Norwegen ruhen die Hoffnungen für das Eingreifen in die Medaillenvergabe vor allem auf Olympia-Sieger Marius Lindvik (3.). Aber auch sein Teamkollege Johann André Forfang, lässt mit der Bestweite im Probedurchgang von 243 Metern aufhorchen. Daniel André Tande wird belegt nach 206 Metern Rang 13. Robert Johansson knackt im Probedurchgang noch nicht die magische 200 Meter Marke und wird nach 195 Metern 17.

Los geht es gleich um 16:30Uhr mit dem ersten von vier Wertungssprüngen. Davon – die ersten beiden – am heutigen Tag, ehe es morgen in die Durchgänge drei und vier geht. Live zu sehen in der ARD.

Resultat Probedurchgang

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.