fbpx

Daniel-André Tande reagiert auf Ansprache: Familie ist bei ihm

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Der ursprüngliche Plan, den Norweger Daniel-André Tande nach seinem Sturz am Samstag aus dem Koma zu holen, konnte bisher nicht vollständig umgesetzt werden. Nach Informationen des Norwegischen Skiverbandes soll Tande nun erst im Laufe des Sonntags aufgeweckt werden können. Mittlerweile zeigt er erste Reaktionen.

Nach seinem Horrorsturz im Probedurchgang in Planica am Donnerstag war Daniel-André Tande seither nicht ansprechbar und befindet sich seitdem im künstlichen Koma im Universitätsklinikum Ljubljana. Bei seinem Sturz zog er sich sowohl einen Schlüsselbeinbruch als auch eine punktierte Lunge zu.

Reaktion und Bewegung auf Ansprache

Am Samstagmorgen teilte der Norwegische Skiverband noch mit, dass der 27-Jährige im Laufe des Tages aus dem Koma geholt werden soll. Wie nun bekannt ist, konnte dies am Samstag jedoch noch nicht bis hin zum Erwachen umgesetzt werden. “Daniels Situation ist stabil. Der Erwachensprozess begann gestern, ist jedoch ein zeitaufwändiger Prozess, der individuell an die Behandlung angepasst werden muss. […] Clas Brede Bråthen ist mit Daniel im Krankenhaus, während der Prozess des Erwachens läuft. Mit dem Prozess ist kein Drama verbunden”, so der Teamarzt der Norweger, Guri Ranum Ekås, am Sonntagmorgen.

“Daniel hat heute gut auf den Prozess des Erwachens reagiert. Er hat Augenkontakt, bewegt sich und reagiert auf Gespräche”, bestätigt Doktor Guri Ranum Ekås in einer Pressemitteilung am Nachmittag. “Es ist noch früh, aber das medizinische Team in Slowenien ist sehr zufrieden mit der Entwicklung und gibt uns Sicherheit in Bezug auf den weiteren Weg”, fährt der Teamarzt fort. Inzwischen sind auch Tande’s Mutter sowie seine Freundin bei ihm im Krankenhaus.

Mehr Informationen folgen!

Quelle: ZDF, NSF

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.