Weltcup Ramsau: Kramer gewinnt, Rupprecht auf Rang acht

Marita Kramer, Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Marita Kramer gewinnt das Auftaktspringen der Skispringerinnen. Wie schon nach dem ersten Durchgang liegen Kriznar und Takanashi auf den Plätzen zwei und drei .Die deutschen Damen sind mannschaftlich stark und zu fünft in den besten 20 vertreten.

Als erste Deutsche im zweiten Durchgang startet Agnes Reisch, nachdem sie im ersten Durchgang auf 78 Meter und den 30. Platz gesprungen ist. Im zweiten Durchgang erreicht sie 78,5 Meter und damit die fast identische Weite wie im vorherigen Durchgang. Die Platzierung bleibt mit dem 30. Platz genau identisch. Selina Freitag hingegen konnte sich vom ersten zum zweiten Durchgang steigern und von Platz 15 auf den 13. Platz hervorspringen. Auch Anna Rupprecht schaffte eine Steigerung von Platz neun im ersten Durchgang auf Platz acht am Ende des Wettbewerbs. Mit dieser Platzierung ist sie heute die Beste aus dem deutschen Team.
Katharina Althaus, Luisa Goerlich und Juliane Seyfahrth hingegen verschlechterten sich vom ersten zum zweiten Durchgang. Nach dem ersten Durchgang des heutigen Tages lagen sie auf den Plätzen acht, zwölf und 13. Die gesprungenen Weiten blieben, im Vergleich zum ersten Sprung, realtiv identisch, allerdings konnte sich die Konkurrenz im Verhältnis mehr steigern. In der Endabrechnung liegen sie nun auf dem Plätzen zwölf, 16 und 17. Trotzdem können die deutschen Damen mit dem heutigen Wettkampf mehr als zufrieden sein. Fünf Springerinnen unter den besten 20 ist ein sehr gutes Ergebnis zum Einstand.

Marita Kramer aus Österreich zeigt heute in beiden Sprüngen eine sehr gute Leistung und sichert sich mit Sprüngen auf 94 und 96 Metern nicht nur die besten Weiten des Tages, sondern auch den ersten Sieg der Saison (253,6 Punkte). „Es ist unglaublich! Das ist es, wofür man täglich trainiert und sich neue Ziele und Herausforderungen setzt. Es ist richtig cool. Ich habe gewusst, dass meine Sprünge stabil sind und das hat mir Selbstvertrauen gegeben. Wir haben jetzt länger keine Wettkämpfe, nun heißt es weiterarbeiten und trainieren”, so Kramer nach dem Wettbewerb. Die zweitbeste Frau des heutigen Tages ist Nika Kriznar aus Slowenien. Sie liegt nach 91,5 Metern bereits nach Durchgang Nummer eins auf Platz zwei und verteidigt diesen auch bis zum Ende (245,1 Punkte). Sara Takanashi aus Japan wird mit 88 und 89,5 Metern dritte (240,1 Punkte).

Lundby enttäuscht im ersten Durchgang

Norwegens Top-Springerin Maren Lundby ist heute, als Siegerin des Gesamtweltcups des vergangenen Jahres, noch im gelben Trikot gesprungen. Allerdings musste sie es nach dem heutigen Wettbewerb an Kramer abgeben. Im ersten Durchgang schafft sie es nach enttäuschenden 81,5 Metern nur auf Rang 19. Dieses Ergebnis wollte sie jedoch nicht auf sich sitzen lassen. Mit 91,5 Metern überbot sie die Weite aus Durchgang Nummer eins deutlich und konnte auf Platz sieben vor springen.

Ergebnisliste des heutigen Wettbewerbs

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.