fbpx

Iron Mountain (USA): Rückkehr in den Weltcup 2022/23 geplant

Foto: Kiwanis Ski Club
Werbung

Ursprünglich hätte es bereits im kommenden Winter 2021/22 einen Weltcup in Iron Mountain (USA) geben sollen. Doch aufgrund der Corona-Pandemie und finanziellen Schwierigkeiten kam es zu Verzögerungen bei der Modernisierung der Anlage. Nun hat sich das Warten gelohnt und im Kalender 2022/23 soll es endlich einen Platz für den amerikanischen Veranstalter geben.

Es wäre das erste Mal seit 20 Jahren, dass wieder ein Weltcup in Amerika stattfinden würde. “Wir werden nach langer Pause wieder einen Skisprung- und einen Nordischen Kombinations-Weltcup in den USA veranstalten”, sagte der FIS-Renndirektor im Skispringen, Sandro Pertile. Der letzte Skisprung-Weltcup wurde im Jahr 2000 ausgetragen, damals gewann Martin Schmitt zweimal. Seither wurden regelmäßig Continentalcups durchgeführt, für größere Events fehlte aber meist sowohl die Infrastruktur als auch das Budget. Auch im kommenden Winter steht Iron Mountain erneut für zwei Continentalcups auf der neuen Anlage im Kalender der FIS.

Wie der Internationale Skiverband (FIS) am Dienstag mitteilte, ist FIS-Renndirektor Sandro Pertile kürzlich in die USA gereist und hat sich ein Bild der Schanze in Iron Mountain gemacht. Sein Fazit fällt optimistisch aus: „Iron Mountain hat gute Chancen, im WM-Kalender 2022/2023 dabei zu sein. Es gibt noch einiges zu tun, aber grundsätzlich ist die Infrastruktur sehr gut, es bleibt noch genug Zeit und die Motivation des Veranstalters ist unglaublich. Wir werden ein tolles Comeback des Skisprung-Weltcups in den USA feiern.” Weiter sagte er: „Die Atmosphäre in Iron Mountain ist immer etwas Besonderes, nicht nur, weil die Fans während der Wettkämpfe in ihren Autos sitzen und hupen.”

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.