fbpx

Heimsieg für Fredrik Villumstad beim COC in Rena

Weltcup Klingenthal - Einzelwettkampf 12.12.21; Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Nach den beiden COC-Wettbewerben im thüringischen Brotterode am vergangenen Woche sind die Skispringer im Continentalcup in dieser Woche ins norwegische Rena gereist. Mit dabei sind weiterhin viele namhafte Weltcup-Starter, die die Olympia bedingte Weltcup-Pause für ein paar Wettkampfsprünge in der „zweiten Liga“ nutzen.

Norwegischer Heimsieg: Fredrik Villumstad (270,8 P.) gewinnt den ersten von zwei Wettbewerben mit nur 0,8 Pünktchen vor dem Slowenen Ziga Jelar (270,0 P.) und Michael Haybköck (268,1 P.) aus dem ÖSV-Team, der die Tages-Bestweite von 136 Metern im Finaldurchgang zeigte. Villumstad bestreitet seinen ersten Wettbewerb seitdem er, ebenso wie Daniel-André Tande und Johann André Forfang, nach dem Weltcup-Wochenende im polnischen Zakopane positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Ähnlich wie in Brotterode zeigen sich auch Clemens Aigner (Österreich) als Vierter stark, sowie Joacim Oedegaard Bjoereng (Norwegen), der den Wettbewerb auf der Inselbergschanze heute vor einer Woche für sich entscheiden konnte, als Fünfter. Mit Kacper Juroszek aus Polen landet der Tagessieger von vergangenem Sonntag auf Rang sechs. Auch Eetu Nousiainen (Finnland), der letzte Woche ebenfalls aus seiner Corona-Quarantäne zurückgekehrt war, präsentiert sich als Siebter erneut gut.

Andreas Wellinger bester Deutscher – zwei DSV-Adler scheiden aus

Mit dabei in Norwegen ist auch Andreas Wellinger. Er sowie Moritz Bär und Felix Hoffmann sind für Philipp Raimund, der aufgrund einer Verletzung nun vorerst pausieren muss, sowie Luca Roth und Richard Freitag ins Team gerutscht. Andreas Wellinger sowie Severin Freund, die beide einen Start bei den Olympischen Spielen in Peking verpassten, haben zuletzt zwei Trainingslager in Oberstdorf und Planica absolviert. Zumindest Wellinger nutzt nun die weitere Weltcup-Pause bis nächste Woche für eine Teilnahme im Continentalcup. Als 11. wird er Bester des siebenköpfigen DSV-Aufgebots. Kilian Märkl wird 18., David Siegel (27.), Felix Hoffmann (28.) und Justin Lisso (29.) reihen sich am Ende des Feldes ein. Ausgeschieden sind nach Durchgang eins Martin Hamann als 31. und Moritz Bär als 35.

Der zweite Wettbewerb ist für Sonntag um 10 Uhr mit dem ersten Wertungsdurchgang angesetzt.

Offizielles Resultat

Werbung

One thought on “Heimsieg für Fredrik Villumstad beim COC in Rena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.