fbpx

FIS Cup: Repinc Zupancic und Ortner sichern sich Gesamtsieg in Oberhof

Jerneja Repinc Zupancic; Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Saisonfinale in der “dritten Skisprungliga”: Im thüringischen Oberhof gingen am Wochenende 69 Herren und 29 Damen bei den letzten FIS-Cup-Wettkämpfen an den Start. Jerneja Repinc Zupancic aus Slowenien konnte einen Doppelsieg feiern, Maximilian Ortner (Österreich) stellte einen neuen Schanzenrekord auf.

Trotz warmer Temperaturen in der vergangenen Woche präsentierte sich die Normalschanze im Kanzlersgrund in tadellosem Zustand. Alles war angerichtet für weite Sprünge – und so sollte es auch kommen.

Den Anfang machten die Skispringerinnen. Bereits im Probedurchgang machten die Sloweninnen, die fast ein Drittel des Teilnehmerfelds bildeten, auf sich aufmerksam. Und so gelang ihnen dann auch im ersten Wettkampf gleich ein Doppelsieg: Jerneja Repinc Zupancic sprang 93,5 und 94,5 Meter und gewann mit gerade einmal 0,2 Punkten Vorsprung vor ihrer Teamkollegin Nika Prevc. Die 15-Jährige erzielte im zweiten Durchgang mit 96 Meter die Bestweite des Tages und schaffte so noch den Sprung auf das Podest. Dritte wurde die Gesamtführende Katharina Ellmauer aus Österreich, Pauline Hessler wurde als Vierte beste Deutsche.

Am zweiten Tag wiederholte Repinc Zupancic ihren Erfolg: Nachdem im ersten Durchgang noch Vanessa Moharitsch (Österreich) in Führung gelegen hatte, konnte sie diese mit einem Finalsprung auf 94 Meter noch überholen. Pauline Hessler erreichte den dritten Platz. Für das deutsche Team waren zehn weitere Athletinnen dabei. Von ihnen präsentierte sich Selina Freitag mit einem fünften und sechsten Platz am stärksten, auch wenn die eigenen Erwartungen der weltcuperprobten Springerin andere sind.

Die Gesamtwertung des FIS Cup 2020/21 geht an Jerneja Repinc Zupancic, die zwar nur bei vier der acht Wettkämpfen anwesend war, mit ihrem Doppelsieg jedoch Katharina Ellmauer auf Platz 2 verwies. Dritte wurde die Slowenin Nika Vetrih.

Ergebnis Samstag | Ergebnis Sonntag | Gesamtwertung

Ortner und Mörth feiern Tagessiege

Nachdem zuletzt beim FIS Cup in Villach sage und schreibe neun Österreicher die ersten neun Plätze belegten, kam in Oberhof wieder etwas Abwechslung ins Tableau – das lag vor allem daran, dass sowohl Deutschland als auch Slowenien Springer ihres B-Teams in die Spur schickten. Der Platz ganz oben auf dem Podest war jedoch erneut fest in österreichischer Hand: Maximilian Ortner segelte am Samstag im ersten Durchgang unter dem Jubel der wenigen anwesenden Helfer auf 108,5 Meter.

Damit übertraf er den alten Schanzenrekord um 2,5 Meter und legte den Grundstein für einen souveränen Sieg. Philipp Raimund wurde Zweiter und sorgte für eins der besten Ergebnisse dieser Saison, Francisco Mörth (Österreich) belegte Rang 3.

Am Sonntag wackelte zwar nicht erneut der Schanzenrekord, dafür aber der nach dem ersten Durchgang in Führung liegende Jernej Presecnik: Der Slowene geriet bei der Ausfahrt ins Straucheln und kam zu Fall – quasi genau auf der Sturzlinie. Die Sprungrichter bewerteten die Situation uneinheitlich, gaben Noten von 10,5 bis 16. Presecnik fiel auf Platz 13 zurück. Somit war der Weg frei für Francisco Mörth, der sich bei leicht wechselhaften Windverhältnissen vor dem Vortagessieger Ortner und Mark Hafnar aus Slowenien durchsetzen konnte. Philipp Raimund wurde Vierter und verpasste einen weiteren Podestplatz um nur 0,8 Punkte. Mit David Siegel (6.), Luca Roth (8.) und Kilian Märkl (10.) sprangen weitere DSV-Adler unter die ersten Zehn.

Maximilian Ortner konnte sich zum Abschluss auch über die Gesamtsiegertrophäe freuen. Er gewann die Wettkampfserie vor Stefan Huber und Francisco Mörth.

Ergebnis Samstag | Ergebnis Sonntag | Gesamtwertung

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.