fbpx
Das österreichische Männerteam mit den Goldmedaillen; Foto: Pepe Korteniemi
Werbung

Sowohl am Freitag als auch am Samstag dominiert der ÖSV-Nachwuchs beim Alpencup-Springen im französischen Prémanon: Markus Müller holt sich den ersten Erfolg, Julijan Smid den zweiten. Bei den Mädels überzeugt vor allem Nika Prevc.

Bereits am Freitag sollte eines wieder klar werden: Der ÖSV-Kinderriegel ist weiterhin in bestechender Form und bestätigt die starken Leistungen auf Nachwuchsebene. Schon am Freitag führte kein Weg an Rot-Weiß-Rot auf dem Podest vorbei: Markus Müller (208,2 Punkte) gewinnt überzeugend vor seinen Team-Kollegen Jonas Schuster (199,2 P.) und Marco Wörgötter (197,6 P.). Auf den Folgerängen machen Julijan Smid (4.) und Junioren-Weltmeister Niklas Bachlinger (5.) den österreichischen Fünffach-Sieg am Freitag perfekt. Auch am Samstag gingen die ersten vier Ränge nach Österreich. Dieses Mal aber sicherte sich Julijan Smid den Spitzenplatz (221,4 P.) vor Markus Müller (213,7 P.) und Niklas Bachlinger (213,1 P.). Komplettiert wird der Vierfach-Erfolg von Marco Wörgötter.

Claudio Haas und Simon Spiewok überzeugen beim DSV

Für die jungen Adler aus dem deutschen Herren-Team gibt es hingegen noch etwas Luft nach oben. Bester DSV-Springer in beiden Wettbewerben war Claudio Haas. Am Freitag sicherte sich der Schonacher Rang neun, zum 20. Geburtstag am Samstag gab es Platz acht. Auch Simon Spiewok hat in Frankreich gute Sprünge gezeigt und erreichte die Platzierungen zehn und elf. An beiden Tagen konnten auch Adrian Titel (24./29.), Quirin Modricker (25./25.) und Finn Braun (30./22.) Alpencup-Wertungspunkte sammeln. Luca Geyer (15.) und Tim Hettich (29.) schafften dies zumindest am Freitag. Phillipp Fries und Eric Hoyer verpassten in beiden Wettbewerben das Finale. Paul Justus Grundmann ging nicht an den Start.

Nika Prevc zeigt sich in starker Form

In Prémamon standen auch zwei Alpencup-Springen der Damen auf dem Plan. Am Freitag sicherte sich Joséphine Pagnier (187,6 P.) den Tagessieg vor der Slowenin Nika Prevc (183,3 P.) und der Österreicherin Vanessa Moharitsch (160.3 P.). Am Samstag sollte dann die jüngste Schwester der Prevc-Brüder, Nika Prevc, auftrumpfen und sich den Tageserfolg (197,3 P.) sichern. Die Ränge zwei und drei gingen an die österreichischen Starterinnen, Vanessa Moharitsch (174 P.) und Julia Mühlbacher (163,5 P.).

Michelle Göbel zweimal in den Top 10

Beste DSV-Athletin an diesem Wochenende war Michelle Göbel. Die 17-Jährige vom SC Willingen sicherte sich am Freitag Rang sieben und am Folgetag Platz sechs. Mit Pia Lilian Kübler (12./15.), Lia Böhme (15./16.), Sina Kiechle (18./21.), Christina Feicht (23./26.), Amelie Thannheimer (27./22.), Josephin Laue (29./25.) und Ronja Drax (30./23.) landeten insgesamt sieben Springerinnen des DSV an beiden Tagen in den Punkte-Rängen.

Gesamtwertung geht an Prevc und Müller

Da das Wochenende im französischen Prémanon auch gleichzeitig der Abschluss der diesjährigen Alpencup-Saison war, stehen die Gewinner der Gesamtwertung fest. Bei den Damen heißt die Siegerin Nika Prevc (597 P.), bei den Männern sichert sich Markus Müller (521 P.) diese Auszeichnung.

Damen-Ergebnisse:

Freitag

Samstag

Gesamtwertung

Herren-Ergebnisse:

Freitag

Samstag

Gesamtwertung

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.