fbpx

Zweiter Grand-Prix-Sieger in Wisla heißt Dawid Kubacki

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Viel Freude gab es an diesem Wochenende in Wisla-Malinka für die polnischen Fans: Polnischer Sieg am Samstag und auch am Sonntag. Dawid Kubacki verteidigt seine Führung nach dem ersten Durchgang und holt den zweiten Sieg für Polen. Erneut kein Podestplatz aus deutscher Sicht, dennoch ein gutes Mannschaftsergebnis.

Auch im Finaldurchgang wurde die Anlauflänge aufgrund wechselnder Winde mehrfach verändert. Davon ließ sich der Sieger Dawid Kubacki jedoch nicht beeindrucken. Er setzte sich auch im zweiten Durchgang gegen die Konkurrenz durch sorgte für einen zweiten Heimsieg für das polnische Team. Mit 264,6 Punkten gewann der den Sonntags-Wettbewerb vor Jan Hörl aus Österreich (258,0 P.), der sich damit erneut Platz zwei sicherte. Der Slowene Anze Lanisek (250,2 P.) schaffte mit Rang drei noch den Sprung aufs Podium. Jakub Wolny, der nach Durchgang eins mit Rang drei noch auf Podestkurs lag, fiel auf Platz sechs zurück und musste anderen den Vortritt lassen.

Leyhe holt erste Punkte: Erneut dreimal Top-10 für Deutschland

Constantin Schmid konnte seinen 5. Platz und damit seine Ausgangsposition als bester DSV-Adler zwar nicht ganz halten, erreichte mit Platz acht dennoch erneut ein gutes Ergebnis. Nachdem Markus Eisenbichler am Vortag seine Chance auf eine Podiumsplatzierung vergab, reichte es auch am zweiten Tag nicht für ganz vorne. Als Siebter wurde er dennoch bester im DSV-Sextett. Umso besser im Vergleich zum Vortag lief es am Sonntag jedoch für Severin Freund, der mit einem stärkeren zweiten Sprung auf 125,5 Meter seine Top-10-Platzierung (9.) sicherte und dafür sorgte, dass erneut drei Deutsche in der Ergebnisliste der besten Zehn auftauchen.

Für Karl Geiger wollte der Sonntag einfach nicht rund laufen: Auch im Finaldurchgang erwischte der Skiflug-Weltmeister keinen optimalen Sprung und musste sich mit Platz 23 zufrieden geben. Nur wenig besser lief es bei Andreas Wellinger, der es zwei Plätze weiter nach vorne schaffte. Zufrieden sein dürfte hingegen Stephan Leyhe (25.), der nach seiner langen Verletzungspause bereits am zweiten Tag die ersten Punkte holen konnte, auch wenn er sich am Ende noch hinter Wellinger und Geiger einreihen musste.

Nach dem Auftakt-Wochenende in Wisla gibt es nun eine etwa dreiwöchige Pause. Denn der nächste Sommer-Grand-Prix findet erst am 07. August im französischen Courchevel – voraussichtlich ohne Zuschauer, statt.

Offizielles Resultat
Gesamtstand Sommer-Grand-Prix Herren

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.