fbpx

Weltcup Willingen: Johansson dominiert Training – Qualifikation startet um 15:45

Robert Johansson, Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Trotz der angesagten kritischen Windbedingungen, ist zumindest ein vollständiger Trainingsdurchgang über die Bühne gegangen. Bei zum Teil recht starken Aufwindbedingungen wurde auch schon die 150-Meter-Marke gekratzt, wohingegen andere Athleten noch ein paar Schwierigkeiten hatten.

Bereits im Training wurde deutlich, dass wir an diesem Wochenende einige weite Sprünge zu bestaunen haben werden. Im ersten Durchgang von der größten Sprungschanze der Welt, setzte sich Robert Johannson mit 149 Meter durch und bestätigte gleich mal, dass sein Sieg in Lahti kein Zufall war. Den weitesten Sprung landete jedoch der Pole Andrzej Stekala, der sogar auf 150 Meter flog, jedoch aufgrund der größeren Abzüge auf Rang zwei geführt wird. Knapp dahinter platzierte sich Ryoyu Kobayashi, der weiterhin klar auf dem Weg zurück zu alter Stärke ist. Dass die Norweger traditionelle mit großen Schanzen und guten Bedingungen zurechtkommen, zeigte auch Anders Haare, dem bei seiner Rückkehr ins Weltcupteam 148 Meter gelangen. Doch auch Dawid Kubacki deutete mit 143,5 Meter schonmal an, dass mit ihm zu rechnen sein wird. Die DSV-Adler hatten hingegen noch mit etwas Startschwierigkeiten zu kämpfen. Positiv sind aber auf jedem Fall die 137 Meter von Sorgenkind Constantin Schmid zu bewerten. Markus Eisenbichler tat sich bei wenig Aufwind noch etwas schwer, konnte sich mit 124,5 Metern aber immerhin in den Top-10 platzieren. Martin Hamann (129,5 Meter), Pius Paschke (126 Meter) und Severin Freund (126,5 Meter) landeten dagegen im Mittelfeld. Einen sehr schleppenden Start erwischte dagegen Karl Geiger, der bereits bei 113,5 Meter zur Landung ansetzte.

Zu viel Wind: Runde zwei abgebroch – Qualifikation beginnt um 15:45

In Runde zwei war es dann der Slowene Bor Pavlovcic, der mit 149 Metern ein erster Ausrufezeichen setzte. So gewann dieser die abgebrochene Runde mit mehr als 20 Punkten Vorsprung auf Martin Hammann. Auch der junge Österreicher Bachinger konnte mit 141,5 Metern glänzen und belegte Rang drei. Constantin Schmid und Severin Freund zeigten solide Sprünge und platzierten sich auf den Rängen 13 und 14. Zwar musste der Durchgang nach Johann Andre Forfang (Startnummer 39) abgebrochen werden, so soll die Qualifikation trotz allem Planmäßig über die Bühne gehen. Diese wird auch schon zur Willingen-6-Wertung dazu zählen, die für den Gewinner ein üppiges Preisgeld beinhaltet. Bleibt zu hoffen, dass der Wind also ein Einsehen hat und die 55 Springer gut über die Mühlenkopfschanze kommen.

Ergebnis Training

Startliste Qualifikation

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.