fbpx

Weltcup Chaikovsky: Marita Kramer dominiert nach Belieben

Marita Kramer, Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Marita Kramer hat ihre Favoritenrolle für das Weltcup-Finale auch im Probedurchgang untermalt. Die Österreicherin dominierte wie gewohnt und setzte mit 100 Meter den weitesten Versuch in den Schnee. Doch auch die DSV-Springerinnen machen Hoffnung auf starke Platzierungen.

Nach der verpassten Einzel-WM-Medaille will es Marita Kramer nochmal so richtig wissen. So will sie die minimale Chance nutzen, den Gesamtweltcup doch noch zu gewinnen, den sie in Rasnov aufgrund eines falschen Corona-Testergebnisses fast schon sicher verloren hatte. Voraussetzung ist dafür erstmal ein Sieg beim heutigen Springen. Dieser ist sehr wahrscheinlich, wenn man sich die Trainingsresultate zu Gemüte zieht. So gewann die junge Österreicherin auch die Trial Round mit 100 Meter und 75 Punkte. Mit deutlichen Rückstand platzierte sich Daniela Iraschko-Stolz (67,6 Punkte) auf Rang zwei. Den dritten Platz belegte die Weltcupführende Nika Kriznar (65,1 Punkte). Sara Takanashi kam dagegen noch nicht so gut zurecht und belegte mit 46,5 Punkten nur den elften Platz.

Platz vier und sechs: DSV-Springerinnen gut in Form

Deutlich besser lief es dafür für die deutschen Springerinnen. So überraschte Anna Rupprecht mit 95 Metern und einen starken vierte Platz. Hinter der Fünftplatzierten Chiara Hölzl, befindet sich dann auch schon Katharina Althaus, die bei schlechten Bedingungen 87,5 Meter sprang. Juliane Seyfarth und Luisa Görlich belegten die Ränge 20 und 25. Ab 13 Uhr wird der DSV mit sechs Springerinnen an den Start gehen.

Ergebnis Probedurchgang
Startliste 1. Durchgang

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.