Vierschanzentournee: Training in Oberstdorf ab 14:30 Uhr, polnisches Team nicht dabei

Kamil Stoch, Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Kurz nach Weihnachten und vor dem Jahreswechsel fliegen die Adler wieder und kämpfen um die Trophäe des Weltcup-Winters: den goldenen Adler. Die 69. Vierschanzentournee 2020/21 wird heute mit der Qualifikation in Oberstdorf offiziell eröffnet. Doch schon zu Beginn gibt es eine schlechte Nachricht aus dem polnischen Skiverband zu vermelden.

Die Favoritenliste ist auch in diesem Jahr lang. Hier haben wir bereits einen Blick auf alle Mitstreiter mit Chancen geworfen. Besonders zu beachten sein, werden der Weltcup-Gesamtführende Granerud sowie sein bisher stärkster Konkurrent Markus Eisenbichler. Ein besonderes Augenmerk werden wir jedoch auch auf die beiden Rückkehrer Karl Geiger und Stefan Kraft legen. Doch wie bei einer Vierschanzentournee oft üblich, kommt es meist anders als man denkt.

Polnisches Team von Tournee-Auftakt ausgeschlossen

Nachdem Klemens Muranka am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet wurde, fiel am Montag die bittere Entscheidung für das polnische Team: Ein Start an der Qualifikation und damit am Auftaktspringen ist nicht möglich. „Wir bedauern diese Entscheidung sehr, doch zum Schutz aller anderen Athleten, blieb dem Gesundheitsamt keine andere Wahl. Auf Beschluss der Behörde können wir das polnische Team nicht in Oberstdorf starten lassen“, so Florian Stern, Generalsekretär beim Auftaktspringen in Oberstdorf. Für die Polen ein herber Schlag, die mit Zyla, Stoch und Kubacki gleich drei Anwärter auf die vorderen Plätze zur Verfügung hätten.

Wie lange sich das Team nun in Quarantäne begeben muss, ist noch unklar. „Hier warten wir noch weitere Tests ab. Sofern diese negativ ausfallen, besteht die Chance, dass Polen wieder in die Tournee einsteigen kann“, so Florian Stern.

Einen Überblick über die Daten und den Zeitplan findet ihr hier. Das offizielle Training startet um 14:30 Uhr mit zwei Durchgängen, die Qualifikation folgt um 16:30 Uhr und wird live bei ZDF sowie Eurosport übertragen.

Quelle: interne Informationen, Pressestelle Vierschanzentournee

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.