Eisenbichler und Kraft in Trainingsdurchgängen vorne, Qualifikation um 16:30

Markus Eisenbichler, Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Stefan Kraft aus Österreich gewinnt das erste Training in Oberstdorf vor Eisenbichler, welcher das zweite Training für sich entscheiden kann.

Den Auftakt in beiden Trainingsdurchgängen machte die “nationalen Gruppe” aus Deutschland. Luca Roth war der erste Springer der nationale Gruppe. Er sprang im ersten Durchgang auf 106,5 und im Zweiten auf 102,5 Meter, wobei er im zweiten Durchgang, wie alle anderen Springer auch, mehr Rückenwind und dafür mehr Anlauf hatte. Danach folgten Kilian Märkl, Moritz Baer und David Siegel. Märkl ist im ersten Durchgang nur auf die Weite von 98 Meter gesprungen. Im zweiten Sprung schaffte er es auf 101,5 Meter. Moritz Baer und David Siegel schafften in ihrem jeweils ersten Trainingssprung 108,5 bzw. 108 Meter. Darauf folgten im zweiten Durchgang 107,5 und 103,5 Meter. Der Olympiasieger von 2018 Andreas Wellinger kam als Nächster. Er ist immer noch auf der Suche nach seiner Form, nachdem er sich im Juni des vergangenen Jahres einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Seine Weiten der Trainingsdurchgänge betragen 105 und 102,5 Meter. Richard Freitag war der letzte Springer der “nationalen Gruppe” und sprang auf 105,5 und 106 Meter in den zwei Trainingssprüngen. Die nationale Gruppe verteilte sich mit den Weiten im (hinteren) Mittelfeld zwischen Platz 25 und 50.

Als erster deutscher Springer, außerhalb der “nationalen Gruppe”, war Severin Freund dran. Er ist in seinem ersten Sprung auf 109,5 Meter gesprungen. Da aber zwischenzeitlich der Anlauf um zwei Gates verlängert wurde, war der Sprung weniger wert, als z.B. der Sprung von Andreas Wellinger auf 105 Meter. In seinem zweiten Trainingssprung schaffte er eine deutliche Verbesserung auf 117 Meter. Constantin Schmid sprang in seinem ersten Trainingssprung auf 113 Meter und reihte sich damit direkt hinter David Siegel und Moritz Baer im ersten Durchgang ein. 118 Meter waren eine Verbesserung in Durchgang Nummer zwei. Als Nächstes ging Martin Hamann vom Balken. Er schaffte 123,5 und 124,5 Meter. Dadurch schaffte er es in den vorderen Teil des Teilnehmerfeldes.
Der Drittletzter aus dem deutschen Team war Karl Geiger. Er konnte nach seiner Corona-Infektion wieder zurück ins Team kommen und zeigte mit 125,5 und 130 Metern, dass er wieder fit ist und vorne angreifen kann. Nach ihm kam Pius Paschke. Er ist bekannt für seine guten, konstanten Sprünge, welche in regelmäßig in die Top-10 führen. Heute schaffte es jedoch nicht ganz da hin und sortierte sich mit seinen Sprüngen auf 119,5 und 116 Meter im vorderen Mittelfeld um Platz 20 ein.
Der letzte aus Team Deutschland war Markus Eisenbichler, auf dem die Tournee-Hoffnungen vieler der deutscher Fans ruhen. Bereits im ersten Trainingssprung zeigte er, dass er ganz vorne angreifen kann. Im ersten Trainingssprung schaffte er es mit 135 Metern auf den zweiten Platz. Im zweiten Trainingsdurchgang konnt er sich noch weiter steigern und wurde mit 132,5 Metern Sieger des zweiten Probedurchgangs vor Granerud aus Norwegen.

Kraft gewinnt ersten Trainingsdurchgang

Das Team aus Österreich präsentiert sich in einer guten Form zum Start der Tournee. Nachdem Stefan Kraft mit einer Corona-Infektion und starken Rückenproblemen zu kämpfen hatte, standen viele Fragezeichen hinter seiner Form. Doch er zeigte beim Training in Oberstdorf einen sehr guten Sprung auf 129,5 Meter. Den ersten Trainingsdurchgang konnte er damit für sich entscheiden. Den drauf folgenden Trainingssprung ließ er ausfallen. Auch sein Landsmann Jan Hörl zeigte sein Können und lieferte zwei gute Sprünge mit 126 und 121 Meter ab. Er wurde im ersten Durchgang dritter. Auch Philipp Aschenwald zeigte, durch seinen Sprung auf 125,5 Meter im zweiten Durchgang, dass er in einer guten Verfassung ist. Daniel Huber konnte sich den dritten Platz des zweiten Probedurchgangs sichern, nachdem er vorher auf 134,5 Meter gesprungen ist.

Zwei gute Sprünge zeigten auch die beiden Finnen Artti Aaigro und Niko Kytosaho. Im zweiten Trainingsdurchgang sind sie auf 120,5 und 122 Meter. Damit schafften sie es in die Top-20 des Durchgangs.

Offizielle Ergebnisliste des Trainings

Offizielle Startliste der Qualifikation

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.