Simon Ammann, Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Ein Großereignis ohne Simon Ammann klingt eigentlich undenkbar. In den letzten 20 Jahren war der “Harry Potter” des Skispringens bei jedem Großereignis mit dabei und nicht ganz selten ganz vorne zu finden. So erinnern sich zumindest langjährige Zuschauer noch gut an die beiden doppelten Olympia-Siege in den Jahren 2002 und 2010. Auch bei der Skiflug WM 2010 in Planica war der Schweizer nicht zu schlagen. Knapp zehn Jahre später wird der 39-Jährige genau an diesem Ort fehlen.

Eine Skisprungweisheit besagt “Wer nicht in Form ist, der sollte nicht zum Skifliegen fahren”. Genau an dieser mangelt es bei Simon Ammann jedoch an allen Ecken und Enden. So gelangen den ehemals so erfolgreichen Springer in der jungen Saison 2020/21 noch keine Weltcuppunkte. Demnach entschied sich Ammann dafür, die Titelkämpfe ausfallen zu lassen und sich dem Training zu widmen. So bietet die Saison mit der Tournee und der Nordischen Ski WM, wenn alles glatt läuft, noch weitere Highlights. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich der Schweizer mit Anpassungen an der Technik und im Material wieder nach oben tüftelt.

Nur Peter und Deschwanden dabei: Schweizer fehlen beim Team-Fliegen

In Planica werden die Eidgenossen jedoch auf ihren jahrelangen Vorflieger verzichten müssen, wie auch Swiss Ski bestätigte. Da auch Kilian Peier nach seiner Kreuzbandverletzung ausfällt, werden für die Schweiz lediglich Gregor Deschwanden und Dominik Peter vertreten sein. Somit wird es beim Mannschaftswettbewerb leider kein Schweizer Team geben. Beim Einzelwettbewerb kann man beide Athleten in den Top-30 erwarten. Für den Weltcup-13. Deschwanden könnte sogar noch mehr möglich sein.

Quelle: swiss-ski.ch

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.