SGP Wisla: Nur 46 Athleten, Kubacki und Stoch im Training vorne

Dawid Kubacki, Foto: Jan Simon Schäfer

Aufgrund der geringen Starterzahl mit nur 46 Athleten, die am einzigen Sommer-Grand-Prix im polnischen Wisla an diesem Wochenende teilnehmen, wurden am Freitag anstatt zwei Trainingsdurchgängen und einer Qualifikation drei Trainingsdurchgänge durchgeführt.

Auch wenn im ersten und einzigen Grand-Prix dieses Jahres Namen wie Kraft, Geiger, Tande & Co. fehlen, so nimmt zumindest das polnische Team mit voller A-Mannschaft bei den Heim-Wettbewerben in Wisla teil.

Kubacki und Stoch dominieren

Der Vierschanzentourneesieger Kubacki und Stoch aus Polen dominieren die Trainings in ihrer Heimat. Während David Kubacki noch im ersten Training die Nase vorne hat und Stoch mit einem deutlichen Vorsprung von 8,6 Punkten auf Platz zwei verweist, schlägt Stoch im zweiten Training zurück und springt auf Platz eins. Und auch im dritten Traingsdurchgang, welchen die FIS “Prolog” getauft hat und in dem auch Haltungsnoten vergeben werden, springt Stoch besser als sein Teamkollege Kubacki und landet auf Platz eins. Eine Überraschung gelingt dem 19-jährigen polnischen Nachwuchsspringer Tomasz Pilch, als er im ersten Training überraschend auf Platz drei springt. Mit Plätzen unter den Top 10 runden Stefan Hula, Klemens Muranka, Pawel Wasek und Pioty Zyla das sehr gute Mannschaftsergebnis der Polen ab.

Hamann mit Bestweite im zweiten Traing auf Platz drei

Nicht ganz so gut wie bei den Polen läuft es bei den Deutschen. Im ersten Durchgang des Trainings schafft es keiner der DSV-Adler unter die besten 20. Bester Deutscher ist in diesem Durchgang David Siegel, welcher dieses Wochende sein Comeback bei einem internationalen Wettkampf gibt, nachdem er sich im Januar des vergangenen Jahres einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Er schaffte es auf Platz 23. Martin Hamann wird 29., Luca Roth 32. und Moritz Baer 34.
Im zweiten Trainingsdurchgang ist eine Verbesserung bei fast allen deutschen Teilnehmern zu erkennen. Martin Hamann kann sich um 26 (!) Plätze verbessern und wird 3. David Siegel verbessert sich auf 21, Luca Roth schafft eine Steigerung um sechs Positionen und wird 26. Moritz Baer wird, wie im ersten Durchgang, 34. Im “Prolog” und letzten Durchgang des heutigen Tages wird Martin Hamann erneut bester DSV-Adler und plaziert sich mit seinen 126 Metern auf Platz zehn. David Siegel und Moritz Baer schaffen es mit Platz 25 und 29 in die Liste der besten 30 und Luca Roth wird 34.

Junger Slowene Bombek in Top 10

Die Österreicher, welche ohne Stefan Kraft starten, lassen – bis auf Clemens Leitner – das erste Training aus. Mit Platz drei kann Philipp Aschenwald dann im “Prolog” glänzen.
Der Slowene Jan Bombek, Goldmedaillengewinner mit dem Team bei der diesjährigen Junioren-WM, schafft es in allen seinen Sprüngern unter die besten zehn und wird im letzten Durchgang sogar vierter.
Ohne ihre Top-Springer können die Norweger am heutigen Tag nicht glänzen und müssen sich mit einem achten Platz von Eriksen als bestem Ergebnis zufrieden geben.

Ergebnisliste Training | Ergebnisliste Prolog

Programm für Samstag, 22.08.20 – Einzelwettkampf:
16:30 Uhr – Probedurchgang
17:30 Uhr – 1. Durchgang

Der Wettkampf wird live von Eurosport übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.