fbpx

SGP Klingenthal: Nika Kriznar gewinnt die Qualifikation

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Die Slowenin Nika Kriznar hat die Qualifikation zum Sommer-Grand-Prix-Springen in Klingenthal gewonnen. Die Gesamtweltcup-Gewinnerin aus dem Winter setzte sich mit einem Satz auf 128,5 Meter durch. Aus DSV-Sicht fällt das Fazit hingegen eher durchwachsen aus.

Nach einem mäßigen ersten Trainingssprung deutete Nika Kriznar bereits mit Rang drei im zweiten Trainingsdurchgang an, dass mit ihr zu rechnen sein wird. In der Qualifikation war sie mit 128,5 Metern und 121,4 Punkten nicht mehr zu bezwingen. Entsprechend glücklich zeigte sich Kriznar gegenüber skispringen-news.de, weil sie vor der Qualifikation Schmerzen hatte: „Ich bin so glücklich, weil ich mir vor der Qualifikation am Knie wehgetan habe. Daher war ich mir zunächst nicht sicher, ob ich springen kann. Aber ich habe mir gesagt, es ist okay. Ich bin sehr gut gesprungen, habe das aber nicht erwartet.“

Rang zwei belegte die Österreicherin Marita Kramer, die beide Trainingsdurchgänge noch klar dominiert hatte. Mir 124 Metern musste sie sich jedoch der Slowenin um 2,9 Zähler geschlagen geben. Nur weitere 2,8 Punkte dahinter erreichte die Sommer-Grand-Prix-Führende Ursa Bogaraj (123,5 Meter) den dritten Platz. Einen positiven Verlauf nahm der Freitag auch für Sara Takanashi. Nach erheblichen Problemen in den Proberunden meldete sich die Japanerin mit 121,5 Metern und Platz fünf zurück. Direkt dahinter kam ihre Teamkollegin Yuka Seto (125,5 m) ein. Rang sechs teilten sich Opseth (Norwegen) und Jerneja Brecl (Slowenien).

Althaus auf Rang acht: Nur fünf DSV-Damen dabei

Aus deutscher Sicht gibt es noch das ein oder andere aufzuarbeiten. Als beste DSV-Adlerin sprang Katharina Althaus mit 122 Metern (108 P.) auf den achten Platz. Die 25-Jährige macht sich aber für morgen Hoffnungen: „Mein erster Trainingssprung war schon richtig gut. Wenn alles zusammenpasst, hoffe ich, dass ich vorne mitspringen kann.“ Zufrieden kann auch Selina Freitag sein, die mit einem Sprung auf 113 Metern den 15. Platz erreichte. Pauline Hessler qualifizierte sich als 25. zumindest locker. Ebenfalls beim Einzelspringen dabei sind Juliane Seyfarth (35.) und Pia Kübler (37.).

Eine bittere Enttäuschung erlebte hingegen Anna Rupprecht. Die Mixed-Team-Weltmeisterin verpasste das Einzelspringen als 45. Neben Rupprecht konnten sich auch Josephin Laue (50.), Luisa Görlich (51.), Lia Böhme (52.) und Michelle Göbel (54.) nicht qualifizieren.


Ergebnis Qualifikation

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.