fbpx

Planica: Hayböck und Björeng holen Tagessieg im Continental Cup

Michael Hayböck (AUT); Vierschanzentournee - Bischofshofen 05.01.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Im Continental Cup (COC) setzt sich am Samstag Michael Hayböck gegen die Konkurrenz durch. Den geteilten zweiten Rang belegen Jakub Wollny und Domen Prevc. Am Sonntag ist der Norweger Joacim Oedegaard Björeng in nur einem Durchgang siegreich.

Nicht nur im Weltcup auch im Continental Cup wurden an diesem Wochenende Wettkämpfe ausgetragen. Das slowenische Planica war diesmal mit seiner Großschanze (HS 138) Austragungsort der Wettbewerbe. Am Samstag und Sonntag stand jeweils ein Einzelwettkampf auf dem Programm.

Am Samstag konnte sich Michael Hayböck (Österreich) den Sieg sichern. Sprünge auf 139 und 138 Meter bedeuten für den 30-jährigen vom UVB Hinzenbach Rang eins, nachdem er bereits nach dem ersten Durchgang in Führung gelegen hatte. Einen geteilten zweiten Rang belegen Jakub Wollny (Polen) und Domen Prevc (Slowenien) mit einer Gesamtpunktzahl von 283,9 Punkten. Wollny konnte sich dabei vom achten Rang im ersten Durchgang mit seinem zweiten Sprung auf 137 Meter noch auf den zweiten Rang nach vorne schieben.

Lisso verpasst Podest

Vierter wird der Deutsche Justin Lisso nach Sprüngen auf 134,5 und 135 Meter. Philipp Aschenwald aus Österreich rangiert sich nach Weiten von 133,5 und 135, 5 Metern auf Rang fünf ein. Joacim Oedegaard Björeng wird als Sechster bester Norweger. Maciej Kot holt für Polen den siebenten Rang. Stefan Rainer (Österreich) wird Achter, Benjamin Ostvold aus Norwegen wird Neunter. Rang 10 sichert sich der Slowene Jam Bombek.

Andreas Wellinger und David Siegel belegen aus deutscher Sicht die Ränge 15 und 16. Kilian Märkl wird 23., Martin Hamann 25. Felix Hoffmann und Moritz Bär belegen die Plätze 29 und 30.

Stefan Rainer wird als Achter nach Hayböck zweitbester Österreicher. Seine Teamkollegen Thomas Lackner und Janni Reisenauer belegen die Ränge 11 und 12. Markus Schiffner wird 27.

Wind verhindert zwei Durchgänge

Im zweiten Wettbewerb am Sonntag machte der Wind es den Veranstaltern und Springern sehr schwer. Nach einem zähen ersten Wertungsdurchgang, der geprägt war von vielen Windunterbrechungen, entschied sich die Jury keinen zweiten Durchgang mehr zu starten. Den Wettkampf konnte dann der Norweger Joacim Oedegaard Björeng für sich entscheiden. Ein Sprung auf 136 Meter bedeuten für den 26-jährigen den Sieg mit einem Vorsprung von 1,9 Punkten vor dem Zweitplatzierten Domen Prevc (Slowenien), der 132 Meter weit springt. Auf Rang drei landet mit Benjamin Oestvold ein weiterer Norweger (130,5m; 141,1 P.).

Philipp Aschenwald wird mit einer Weite von 125,5 Metern als Vierter bester Österreicher. Die Ränge fünf bis sieben gehen allesamt an das Team des Deutschen Skiverbandes. David Siegel wird dabei als Fünfter mit einem Sprung auf 126 Meter bester Deutscher. Seine Teamkollegen Andreas Wellinger und Kilian Märkl platzieren sich direkt dahinter auf den Plätzen sechs und sieben. Achter wird der Österreicher Michael Hayböck, der am Vortag noch den Sieg einfahren konnte. Der neunte Platz geht an den Kanandier Macanzie Boywd-Clowes, der am Samstag als 32.noch das Finale der besten 30 verpasst hatte. Tilen Bartol aus Slowenien wird Zehnter.

Aus deutscher Sicht können sich neben den drei im Vorderfeld platzierten Athleten nur Justin Lisso als 18. und Moritz Bär als 23. unter den besten 30 platzieren. Martin Hamann wird 31., Felix Hoffmann 35.

Im Team Österreich schaffen alle Athleten den Sprung unter die besten 30. Neben Aschenwald (4.) und Hayböck (8.) platziert sich Thomas Lackner auf Rang 13. Markus Schiffner belegt Platz 16, Janni Reisenauer wird 20. Rang 22 geht an Stefan Rainer und Francisco Mörth wird 25.

Im Continental Cup geht es am kommenden Wochenende im finnischen Lahti weiter.

Offizielles Resultat Samstag

Offizielles Resultat Sonntag

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.