fbpx

Neue Aufgabe: Mika Kojonkoski ist nun Sportleiter in Finnland

Foto: Bärbel Schulze
Werbung

Der ehemalige finnische Skispringer und Top-Trainer Mika Kojonkoski hat einen neuen Job in seiner Heimat gefunden. Für den 59-Jährigen geht es als Sportleiter zurück an die Basis.

Wie der Suomen Hiihtoliitto, der finnische Skiverband, bekannt gab, wurde Mika Kojonkoski zum Sportleiter für Skisprung und Nordische Kombination in Finnland ernannt. Die Stelle schließt zudem den Aufbau eines kombinierten Trainings- und Erziehungssystems mit ein. Der 59-Jährige wird somit die finnische Basis mitgestalten und in Richtung Olympische Winterspiele 2026 aufbauen. „Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass wir derzeit zu den kleinen Skisprungländern gehören. Das Ziel des olympiadelangen Projekts ist es, die Kombination als auch das Spezialspringen für Jugendliche und Erwachsene voranzutreiben“, kommentierte Mika Kojonkoski bei seiner Vorstellung.

Rückkehr in ein altbekanntes Umfeld

Der Erfolgstrainer fügte hinzu: „Für meinen Teil schließt sich der Kreis. Ich habe meine Trainerkarriere mit dem finnischen Skispringen und der Kombination begonnen und jetzt kann ich wieder damit anfangen. Es ist großartig, für den finnischen Skisport und den gemeinsamen Erfolg zu arbeiten.“ Als Cheftrainer der Skispringer war Mika Kojonkoski zwischen 1999 und 2002 im Dienste der Finnen unterwegs. Einen Namen machte sich der Finne aber auch als Chefcoach in Österreich (1997-1999) und vor allem in Norwegen (2002-2011). Zuletzt war Kojonkoski Trainer der chinesischen Skisprungnationalmannschaft (2018-2021), mit dem Ziel, die chinesischen Skispringerinnen und Skispringer für die Olympischen Winterspiele in Peking fit zu machen. Das Projekt endete im Oktober 2021 abrupt, als der 59-Jährige überraschend entlassen wurde. Nun kehrt Mika Kojonkoski zurück in die finnischen Strukturen.

Janne Väätäinen bleibt weiterhin Chefcoach

Das Training der finnischen Nationalmannschaft bleibt indes in den Händen eines anderen Mannes: Janne Väätäinen. Der 47-Jährige, der den Trainerposten seit 2020 inne hat, wird auch im neuen Winter die Weltcup-Mannschaft als Cheftrainer betreuen. Väätäinen wird zudem die Zusammenarbeit mit den heimischen Kombinieren verstärken, kündigte der Verband an.

Quelle: Suomen Hiihtoliitto

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.