fbpx
Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Beim FIS-Cup im slowenischen Ljubno sollte sich der Österreicher Francisco Mörth am Sonntag den Tagessieg holen. Hinter ihm landen Maksim Bartolj und Jan Habdas.

Neuer Tag, altes Bild: Die österreichischen Adler sollten wie am Samstag auch am Sonntag den Sieger stellen. Nur dieses Mal hieß der glückliche Francisco Mörth. Weiten von 86,5 und 92 Metern (259,4 P.) schoben ihn noch von Rang sechs auf den Platz an der Sonne. Komplettiert wird das Podest von Maksim Bartolj aus Slowenien (88,5 und 90,5 m; 258,8 P.) und den Polen Jan Habdas (86,5 und 92 m; 257,6 P.). Beide konnten ihre Platzierungen aus dem ersten Durchgang verteidigen.

Felix Hoffmann fällt als Führender zurück

Umgekehrt sah es dagegen bei Felix Hoffmann aus. Der 23-Jährige führte nach 90,5 Metern vor dem Finale, fiel aber mit seinem zweiten Versuch auf 89,5 Metern am Ende auf Platz fünf zurück. Nichtsdestotrotz war Hoffmann damit bester Adler aus dem deutschen Team. Auch Cedrik Weigel (17.) und Marinus Kraus (21.) sammelten Wertungspunkte. Nicht ins Finale schafften es hingegen Eric Fuchs (31.) und Kilian Märkl (42.).

Für den ÖSV schafften zudem Vortagessieger Janni Reisenauer (4.), Hannes Landerer (8.) und Julijan Smid (9.) den Sprung in die Top Ten. Maximilian Ortner (14.), Marco Wörgötter (15.), Peter Resinger (19.) sicherten sich ebenfalls noch Punkte für die Gesamtwertung. Diese wiederum verpassten Stefan Huber (33.), Florian Mittendorfer (38.) und Maximilian Lienher (44.).

Qingyue Peng sichert sich den Tagessieg bei den Damen

Bereist am Vormittag waren die Damen gefragt. Qingyue Peng aus China sollte dabei am besten mit der HS91-Schanze umgehen. Die Chinesin sicherte sich mit 87 und 85,5 Metern (225,6 P.) überlegen den Tagessieg. Österreichs Hannah Wiegele musste sich mit Weiten auf 80,5 und 89 Metern (211,9 P.) am Ende mit Rang zwei begnügen. Platz drei machte die Slowenin Jerneja Repinc Zupancic mit 77,5 und 90 Metern (206,1 P.) klar.

Als stärkste DSV-Athletinnen landeten Josephine Laue (8.) und Michelle Göbbel (10.) jeweils in den Top Ten. Pia Lilian Kübler (12.) und Lia Böhme (28.) sammelten ebenfalls Punkte für die Gesamtwertung. Auch der österreichische Skiverband hat alle Springerinnen in den Punkterängen vertreten. Neben Hannah Wiegele schaffte auch Julia Mühlbacher mit Rang neun den Sprung unter die besten Zehn. Vanessa Moharitsch (17.), Katharina Ellmauer (19.) und Sophie Kotbauer (25.) sammelten ebenfalls Wertungspunkte.

Ergebnis: Damen

Ergebnis: Herren

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.