Alpencup-Saison in Berchtesgaden gestartet

Siegerehrung der Herren am Samstag (v.l.n.r.: Marco Wörgötter, Zak Mogel, Markus Müller, Valentin Foubert, Michael Hofer, Niklas Bachlinger); Foto: Lars-Henrik Wacker

Nach Sommer Grand Prix und Continentalcup fand nun auch im Alpencup das erste Wettkampfwochenende statt. Im bayrischen Berchtesgaden sprangen 51 Skispringer und 32 Skispringerinnen der Jahrgänge 2001 und jünger um Punkte. Die Podestplätze gingen nach Slowenien, Österreich, Tschechien und Deutschland.

Nach der Absage der Alpencup-Tour der Damen in Deutschland Mitte August und auch der Wettkämpfe in Villach (Österreich) ermöglichte nun der Ski-Klub Berchtesgaden den Saisonauftakt. Auch wenn keine Zuschauer die Sprünge von der Kälbersteinschanze (HS 98) bestaunen durften, war dieser internationale Wettbewerb doch ein wichtiger Gradmesser für die Mannschaften.

Zwei Siege für slowenisches Team am Samstag

Für die Slowenen etwa war unter anderem das komplette siegreiche Team der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaft am Start. Hier setzte nun vor allem Zak Mogel ein Ausrufezeichen. Mit Weiten von 96 und 95 Metern (248,3 Punkte) gewann er den Wettkampf am Samstag klar vor dem Österreicher Marco Wörgötter, der 90 und 97 Meter weit sprang (238,7 P.). Sein Landsmann Markus Müller erreichte Platz 3. Der 18-Jährige Franzose Valentin Foubert konnte sich über Platz 4 freuen, hinter ihm folgten mit Michael Hofer und Niklas Bachlinger zwei weitere Österreicher. Die deutschen Springer konnten im Kampf um die vorderen Plätze nicht mitmischen: Simon Spiewok kam als deren Bester auf Rang 13; Quirin Modricker, Claudio Haas und Justus Grundmann landeten auf den Plätzen 21 bis 23.

Auch bei den Skispringerinnen jubelte das Team aus Slowenien über einen Sieg. Jerneja Repinc Zupancic sprang auf 93,5 und 89 Meter (217,4 P.) und konnte sich damit vor Michelle Göbel platzieren (212,4 P.). Die 16-jährige Willingerin zeigte nach ihrem Doppelsieg im Deutschlandpokal eine Woche zuvor erneut einen starken Wettkampf. Sie sprang auf 88 und 87,5 Meter und punktete auch mit den besten Haltungsnoten. Die Plätze 3 und 4 gingen an Klara Ulrichova und Veronika Jencova aus der Tschechischen Republik, Julia Mühlbacher (Österreich) wurde 5., Nika Vetrih (Slowenien) komplettierte die Top 6. Zweitbeste Deutsche wurde die erst 15-jährige Lia Böhme vom SV Zschopau, die Platz 10 erreichen konnte. Alina Büchel, die eigentlich in Österreich beheimatet ist, aber nun für die Heimat ihres Vaters startet, ersprang mit Platz 27 erstmals Punkte für Liechtenstein im Alpencup.

Michelle Göbel freut sich über Platz 2; Foto: SCW

Siege für Ulrichova und Bachlinger am Sonntag

Am Sonntag ging es am frühen Morgen mit dem zweiten Wettkampftag los. Den Anfang machten diesmal die Damen. Hier kam es zu der kuriosen Situation, dass mit Repinc Zupancic und Göbel sowohl die Erst- als auch die Zweitplatzierte von Samstag aufgrund ihres Anzugs disqualifiziert wurde. Nachdem es Repinc Zupancic bereits im ersten Durchgang traf, folgte der Ausschluss von Göbel – nach dem ersten Durchgang erneut auf Rang 2 liegend – im zweiten Durchgang. Ursache für die Disqualifikation waren Probleme mit der Luftdurchlässigkeit des Materials. Somit war der Weg frei für die Drittplatzierte des ersten Tags. Klara Ulrichova nutzte diese Chance dann auch sogleich und holte sich mit Sprüngen auf 94 und 92 Metern (238,1 P.) souverän den Sieg vor ihrer Teamkollegin Veronika Jencova (223,8 P.). Dritte wurde Hannah Wiegele aus Österreich, die wiederum am Samstag disqualifiziert worden war und nun Wiedergutmachung betrieb. Nika Prevc (Slowenien), die Schwester von Peter, Cene und Domen Prevc, landete auf Platz 4, Vanessa Moharitsch (Österreich) auf Platz 5 und Nika Vetrih sprang erneut auf den sechsten Platz.

Auch bei den Herren wechselte heute die Besetzung auf dem Siegerpodest. Der Österreicher Niklas Bachlinger feierte nach Sprüngen auf 98,5 und 92,5 Metern (258,3 P.) seinen ersten Sieg im Alpencup. Zak Mogel sorgte mit 99,5 Metern im ersten Durchgang zwar für die Tagesbestweite, musste aber Notenabzüge für die Landung hinnehmen und wurde schließlich Zweiter (252 P.). Mit Jan Bombek sprang ein weiterer Slowene unter die Top 3. Marco Wörgötter (4.) und Valentin Foubert (5.) konnten sich erneut unter den Top 6 platzieren, die Daniel Tschofenig (Österreich) vervollständigte. Bester Deutscher wurde Claudio Haas auf Platz 17, Simon Spiewok reihte sich auf Platz 18 ein, Quirin Modricker und Luca Geyer belegten die Plätze 22 und 23.

Fortsetzung folgt?

Die nächste Station des Alpencup sollte eigentlich Kandersteg in der Schweiz sein. Die dort in zwei Wochen geplanten Wettkämpfe wurden jedoch abgesagt. Nun laufen Bemühungen, für Skispringer und Kombinierer noch einen Ersatztermin und -ort im Oktober zu finden, bevor die Wintersaison nach derzeitiger Planung am Wochenende vor Weihnachten in Seefeld beginnt. skispringen-news.de informiert über die weiteren Entwicklungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.