Continentalcup in Wisla am 18. & 19. September

Foto: Skoki Polska / Julia Piatkowska

Der ursprünglich für das Wochenende rund um den 12. September geplante Continentalcup der Skispringer wurde um eine Woche nach hinten verschoben. Die Organisatoren erwarten ein großes Teilnehmerfeld. Auch im Alpencup steht der Saisonstart kurz bevor.

Genau wie der Sommer Grand Prix beginnt auch der diesjährige Continentalcup im polnischen Wisla. Während im Grand Prix die dortigen Wettkämpfe auch gleichzeitig die letzten waren, ist in der ‘zweiten Liga’ derzeit noch ein weiteres Wochenende in Rasnov (Rumänien) am 10. & 11. Oktober geplant. “Wir haben den Verband und die Region nachdrücklich gebeten, diesen Wettbewerb in Wisła zu organisieren”, so Sportdirektor Adam Malysz gegenüber skijumping.pl.

Bis auf Dawid Kubacki, Kamil Stoch und Piotr Zyla gehen auch die Springer der polnischen Nationalmannschaft an den Start. Wie schon beim Sommer Grand Prix werden Tickets für knapp 1000 Zuschauer pro Tag verkauft. Am Freitag, 18. September, findet um 10 Uhr das offizielle Training, um 13 Uhr der Probedurchgang und um 14 Uhr der Wettkampf statt. Am darauffolgenden Tag geht es um 10 Uhr mit dem Probedurchgang los, ehe eine Stunde später der zweite Wettbewerb beginnt.

Übertragung im polnischen Fernsehen

Die Wettkämpfe werden vom polnischen Sender TVP im Fernsehen übertragen. Dies ist selbst in Polen ungewöhnlich – einen Continentalcup gab es zuletzt vor elf Jahren live bei einem regionalen Fernsehsender zu sehen, dieser wurde damals ebenfalls in Wisla ausgetragen. Dennoch ist die Ausrichtung eines Continentalcup stets ein Minusgeschäft für den Veranstalter, wie Malysz weiter ausführt: “Es ist rentabler, FIS-Cup-Wettbewerbe auszurichten” – dort müssen die Teams beispielsweise für die Unterkunftskosten selbst aufkommen. Dennoch sei der Continentalcup auch gerade durch die Fernsehübertragung ein großer Vorteil für Fans und Sponsoren.

Alpencup in Berchtesgaden

Bereits am kommenden Wochenende startet außerdem der Alpencup in seine neue Saison. Ursprünglich sollten die Skispringerinnen und Skispringer in der Villacher Alpen Arena vom Bakken gehen, der Österreichische Skiverband sagte diesen Termin jedoch bereits vor einigen Wochen ab. Nun übernimmt ihn der Ski-Klub Berchtesgaden und begrüßt am 12. und 13. September Teilnehmer aus mehreren Nationen. An den Start gehen dürfen maximal 20 Sportler pro Land – 10 Herren und 10 Damen, plus jeweils eine nationale Gruppe von fünf Springern. Die Wettkämpfe finden unter dem bereits im Deutschlandpokal erprobten Hygienekonzept, das auch ein Zuschauerverbot beinhaltet, statt. Dass Skispringerinnen und Skispringer am gleichen Ort ihre Wettkämpfe austragen, ist eine Neuerung. Bislang gab es im Damen-Bereich gemeinsame Wettbewerbe für Skispringerinnen und Kombiniererinnen, zusammen mit dem Alpencup der Nordischen Kombinierer.

Das zweite Alpencup-Wochenende, das Ende September im schweizerischen Kandersteg stattfinden sollte, wurde ebenfalls gestrichen. Auch für diese Wettkämpfe soll es jedoch einen Ausweichtermin und -ort geben. Noch unbestätigten Informationen zufolge könnte auch in diesem Fall mit Oberwiesenthal ein deutscher Veranstalter einspringen, wo sich die Athleten der Alpenländer-Skiverbände dann im Oktober auf der Fichtelbergschanze messen würden.

Quelle: skijumping.pl, OPA, interne Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.