fbpx

Zwei Österreicher auf dem Podest in Klingenthal, Freitag wird 12.

Markus Schiffner, Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Nur eine Woche nach dem Weltcup-Wochenende in der Sparkasse Vogtland Arena folgen zwei Wettbewerbe im Rahmen des Continentalcups. Den Wettbewerb am Samstagnachmittag konnte der Österreicher Markus Schiffner (286,2 P.) für sich entscheiden. Für das DSV-Team ließen ähnlich wie im Weltcup Top-Ergebnisse auf sich warten.

Bei annähernd Traumbedingungen in Klingenthal landete am Ende zwei Österreicher und ein Slowene auf dem Podium. Cene Prevc (282,0 P.) rangierte sich hinter Schiffner auf Rang zwei ein, Manuel Fettner (275,5 P.) komplettierte das Podest auf Rang drei.

Namenhafte Starter im COC-Feld

Das Teilnehmerfeld fällt in Klingenthal mit ingesamt 46 Athleten zwar recht gering aus, dennoch sind einige Springer aus dem Weltcup vertreten. So unter anderem Junshiro Kobayashi und Gregor Schlierenzauer, die beide den Sprung in die Top-10 schafften. Auch Richard Freitag kämpft weiter um gute Platzierungen in der “zweiten Liga” des Skispringens, verpasste mit einem 12. Platz allerdings erneut eine für ihn zufriedenstellende Platzierung.

Vier Deutsche im Finale: Siegel scheidet aus

Neben dem besten Deutschen am Samstag, Richard Freitag, waren mit Kilian Märkl, Adrian Sell und Luca Roth drei weitere DSV-Adler in den Punkterängen vertreten. David Siegel, der ebenfalls weiterhin auf der Suche nach alter Stärke ist, scheidet nach dem ersten Durchgang aus. Auch Philip Raimund und Felix Hoffmann mussten im Finale zuschauen.

Resultat Wettbewerb

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.