fbpx

Zakopane: Yukiya Sato gewinnt Qualifikation für Sonntag

Yukiya Sato, Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Nach einer kurzen Pause nach der Vierschanzentournee und dem Weltcup in Titisee-Neustadt geht es weiter in Zakopane. Yukiya Sato (139,8 P.) bestätigt seine starke Trainingsleistung und gewinnt die Qualifikation für den Einzelwettbewerb am Sonntag.

Zweiter wird Markus Eisenbichler (137 P.), der mit 132 Metern bester Deutscher wird. Andrzej Stekala (135,8 P.) wird Dritter und damit bester Pole in der Qualifikation.

Alles DSV-Adler für Sonntag qualifiziert

Constantin Schmid und Martin Hamann lassen noch einige Meter liegen, sind aber beide als 36. und 37. qualifiziert. Severin Freund landet mit einem soliden Sprung etwas weiter vorne und empfiehlst sich als vierter Mann für das Teamspringen am Samstag auf Rang 21. Pius Paschke, der zuvor ein starkes Training absolvierte, ließ ein paar Meter liegen und reihte sich vier Plätze vor Freund ein. Karl Geiger erwischt noch keinen optimalen Sprung und wird 30. in der Qualifikation.

Im Teamwettbewerb am Samstag werden für den DSV Severin Freund, Pius Paschke, Karl Geiger und Markus Eisenbichler an den Start gehen (Zeitplan & Übersicht Zakopane).

Slowenen mannschaftlich stark, auch Finnen gut dabei

Das slowenische Team landet mit insgesamt fünf Athleten in den Top-20. Als bester Slowene landetet Cene Prevc auf Rang sechs. Tilen Bartol als 8. sowie Anze Lanisek, Domen Prevc und Ziga Jelar schaffen ebenfalls den Sprung in die besten Zwanzig. Einzig Peter Prevc und Bor Pavlovcic fallen mit schwächeren Sprüngen zurück.

Die beiden Finnen Antti Aalto und Niko Kytosaho zeigen mit 137 und 135,5 Metern Top-Weiten und rangieren sich auf starken 5. und 8. Plätzen ein. Ihre beiden Teamkollegen Maatta und Nousiainen sind ebenfalls qualifiziert, landen aber weiter hinten im Feld.

Norwegen mit Schwierigkeiten: Markeng feiert Comeback

Mit einem guten Sprung auf 123 Metern steigt der Norweger Thomas Aasen Markeng wieder in den Weltcup ein. Er landet mit dieser Weite auf Rang 33 und ist somit im Wettbewerb am Sonntag dabei. Seine Teamkollegen Tande, Forfang und Lindvik hatten noch deutlich zu kämpfen. Einzig Robert Johansson zeigte mit 126 Metern eine ordentliche Weite und wurde damit als bester Norweger 12. Der Weltcup-Führende Halvor Egner Granerud enttäuschte und qualifizierte sich gerade so als 44.

Der Österreicher Maximilian Steiner wurde aufgrund eines nicht regelkonformen Anzuges disqualifiziert.

Offizielles Resultat Qualifikation

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.