Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Wie der österreichische Skiverband (ÖSV) am Mittwoch bekannt gegeben hat, wurde auch Stefan Kraft für die 69. Vierschanzentournee im ÖSV-Team nominiert.

Stefan Kraft, der aufgrund von akuten Rückenproblemen seit dem ersten Tag der Skiflug-WM in Planica pausieren musste, kehrt nun zurück in den Weltcup. Nach einigen Tagen Ruhe ist der Österreicher wieder ins Training auf der Schanze eingestiegen und darf nun hoffen, bei der Vierschanzentournee seine ersten Weltcup-Punkte in dieser Saison sammeln zu können.

Neben Stefan Kraft nominierte ÖSV-Chefcoach Andreas Widhölzl demnach Philipp Aschenwald, Michael Hayböck, Daniel Huber, Jan Hörl, Thomas Lackner und Markus Schiffner. Besonders Michael Hayböck und Daniel Huber präsentierten sich in den vergangenen Wettbewerben stark und gehören definitiv zum erweiterten Favoritenkreis beim diesjährigen Kampf um den goldenen Adler. Doch auch wenn Stefan Kraft eine “Wundertüte” bleibt, wie er sich aktuell selbst bezeichnet, sollte man ihn wohl nicht ganz vergessen. Sein erster und einziger Flug in Planica hat gezeigt, dass mit ihm immer mehr als zu rechnen ist, auch nach einer langen Pause.

Schlierenzauer nicht nominiert

Nach zuletzt schwachen Leistungen wurde der Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer nicht für das ÖSV-Starter-Team der Vierschanzentournee nominiert. Er wird seine nächste Chance über die nationale Gruppe in Innsbruck und Bischofshofen erhalten.

Quelle: ÖSV

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.