Tournee-Führender Stoch gewinnt Qualifikation in Bischofshofen

Kamil Stoch, Foto: Tadeusz Mieczyński / Skijumping.pl
Werbung

Der aktulle Top-Favorit auf den Tournee-Gesamtsieg Kamil Stoch gewinnt die Qualifikation für das Dreiköngigsspringen. Er setzt sich nur knapp gegen zwei Norweger durch. Karl Geiger lässt noch deutlich an Metern liegen.

Der Pole Kamil Stoch (142,9 P.) sicherte sich das Preisgeld der Qualifikation mit 138 Metern und nur 0,6 Punkten vor dem Norweger Robert Johansson (142,3 P.) und 0,7 Punkten vor Halvor Egner Granerud (142,2 P.).

Alle DSV-Adler qualifiziert

Severin Freund zeigt bei etwas schwierigeren Bedingungen mit 127 Metern einen guten Sprung. Es reicht für ihn am Ende für Rang 19. Pius Paschke (17.) landet einen halben Meter weiter als Freund und reiht sich damit vor seinem Mannschaftskollegen ein. Constantin Schmid ( 30.) erwischte mit 123 Metern im Vergleich zum Training einen schwächeren Sprung. Auch Martin Hamann kann sich noch nicht optimal auf die Schanze einstellen und landet nur auf Rang 34. Karl Geiger hat nach einem guten ersten Trainingssprung erneut Probleme und kann sich keine gute Ausgangsposition für den Wettbewerb sichern. Er landet im Mittelfeld auf Rang 25 und muss daher morgen bereits im ersten Duell gegen Andrzej Stekala an den Start gehen. Markus Eisenbichler (8.) gelingt ein besserer Sprung, dennoch reicht es nicht für die Spitzenplätze. Nach den Qualifikations-Platzierungen ergibt sich auch zum ersten Mal ein deutsches Duell, nämlich zwischen Hamann und Paschke.

Österreich stark, Jan Hörl mit Verletzungsverdacht nicht am Start

Stefan Kraft, der den zweiten Trainingsdurchgang für sich entscheiden konnte, landete mit 137 Metern auch in der Qualifikation eine Top-Weite und rangierte sich auf Platz vier ein. Auch Daniel Huber und Michael Hayböck zeigten Top-Sprünge. Philipp Aschenwald und Gregor Schlierenzauer sicherten sich ebenfalls Plätze im vorderen Feld. Sein Teamkollege Jan Hörl konnte in der Qualifikation nicht an den Start gehen. Er musste nach Schmerzen nach seinem Sprung im ersten Trainingsdurchgang bereits das zweite Training auslassen. Ersten Informationen zufolge wurde Hörl mit Verdacht auf eine Meniskusverletzung im Knie ins Krankenhaus gebracht.

Lanisek scheidet aus

Der Zweite von Innsbruck, Anze Lanisek, erwischte nicht nur schwierige Bedingungen, sondern auch einen schwachen Sprung. Mit 108 Meter schied er daher aus und verpasste seine letzte Chance noch das Podium in der Tournee-Gesamtwertung zu erreichen.

Mit dem US-Amerikaner Andrew Urlaub, dem Slowenen Cene Prevc und dem Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes werden gleich drei Athleten disqualifiziert.

Das Dreikönigsspringen und Finale der 69. Vierschanzentournee findet am Mittwoch um 16:45 Uhr statt. (Überblick & Zeitplan Bischofshofen)

Offizielles Resultat Qualifikation
KO-Duelle Dreikönigsspringen

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.