fbpx

Sara Marita Kramer siegt beim Finale in Klingenthal

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Zum Abschluss des Sommer-Grand-Prixs (SGP) gewinnt Sara Marita Kramer das letzte Springen in Klingenthal. Die 19-jährige Österreicherin landet vor Ursa Bogataj (Slowenien) und Sara Takanashi (Japan). Katharina Althaus wird nach einer tollen Aufholjagd Fünfte.

Mehr als 1000 Zuschauer sahen bei herrlichem Sonnenschein gleich zu Beginn einen guten Wettkampf. Vor allem Ursa Bogataj aus Slowenien verzückte mit 132 Metern (124,6 P.) das Publikum und ging als Führende ins Finale des letzten SGP-Springens. Nur 0,8 Punkte dahinter lag aber die Japanerin Sara Takanashi, die mit 131 Metern ebenfalls ihre Ambitionen auf den Tagessieg anmeldete. Sara Marita Kramer (131 m, 122 P.) und Qualifikationssiegerin Nika Kriznar (131 m,118,2 P.) lauerten aber auch noch aussichtsreich auf den Plätzen drei uns vier.

Kramer mit Damen-Schanzenrekord im Finaldurchgang

Im Finale sollte es dann aber eindeutig werden: Sara Marita Kramer landete mit einem offiziellen Damen-Schanzenrekord von 141,5 Metern den Tagessieg. „Ich mag die Großschanzen voll gerne. Die Sprünge waren alle sehr solide. Ein paar Mal hatte ich mit der Position im Absprung zu kämpfen. Aber der letzte Sprung war schon sehr gut“, blickt Kramer auf das Wochenende bei skispringen-news.de zurück. Für Ursa Bogataj reichte es nach 130,5 Metern nur zu Platz zwei. Komplettiert wird das Podest von Sara Takanashi, die mit 128 Metern ebenfalls nicht mehr angreifen konnte.

Aufholjagd von Katharina Althaus und Selina Freitag

Heimliche Gewinnerin des Finaldurchgang ist aber aus deutscher Sicht Katharina Althaus. Nach Platz 12 im ersten Durchgang schob sich die Frau vom SC Oberstdorf mit 132,5 Metern noch auf den fünften Rang vor. „Mit dem Wind lief es im ersten Durchgang nicht so gut. Aber ich konnte im zweiten Durchgang ganz viel gut machen und bin vor allem mit dem zweiten Sprung sehr zufrieden“, bilanziert Katharina Althaus. Die Sächsin Selina Freitag verbesserte sich bei ihrem Heimspringen ebenfalls im Finaldurchgang und rückte am Ende von Platz 18 auf Rang 12 vor. Entsprechend sonnig fiel auch Freitags Tagesfazit aus: „Es ist ungefähr so schön wie das Wetter. Meine Sprünge haben gepasst und es hat Spaß gemacht, vor allem wieder vor Zuschauern zu springen. Ich bin einfach glücklich.“ Auch Pauline Heßler konnte sich zum Schluss noch etwas verbessern und belegte am Ende Rang 22. Juliane Seyfarth wurde im Finale 29. und sammelte ebenfalls Wertungspunkte. Pia Lilian Kübler verpasste als 34. das Finale.

Österreich und Slowenien auch als Mannschaft stark

Neben Kramer zeigten auch die weiteren ÖSV-Athletinnen in diesem Wettbewerb gute Sprünge. Eva Pinkelnig schaffte den Sprung unter die besten Zehn und wurde Sechste. Lisa Eder und Chiara Kreuzer rund auf den Plätzen 11 und 14 das gute mannschaftliche ÖSV-Ergebnis ab. Auch Slowenien blickt auf ein starkes Finale in Klingenthal zurück. Nika Kriznar (4.), Jerneja Brecl (7.) und Spela Rogelj (10.) schafften allesamt den Sprung in die Top Ten. Die Japanerin Yuki Ito (8.) sowie Silje Opseth (9.) aus Norwegen komplettieren das Spitzentableau.

Ursa Bogataj stand schon als Gesamtsiegerin fest

Bereits vor der Anreise nach Klingenthal stand Ursa Bogataj als Gesamtsiegerin der Sommerserie fest. Am endete hat die 26-jährige Slowenin 600 Punkte auf dem Konto. Sara Takanashi beendet den SGP auf Platz zwei (320 P.). Sara Marita Kramer verbessert sich mit dem Abschlusssieg noch auf Rang drei (272 P.). Beste DSV-Athletin des Sommers wird Katharina Althaus als 12. (141 P,).

Offizielles Ergebnis

Gesamtwertung

Werbung

One thought on “Sara Marita Kramer siegt beim Finale in Klingenthal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.