fbpx

Piotr Zyla und Kamila Karpiel holen polnische Meistertitel

Foto: SkokiPolska
Werbung

Am Donnerstagabend wurden auf der neuen HS105-Schanze in Zakopane die Einzelwettbewerbe der Damen und Herren im Rahmen der polnischen Meisterschaften ausgetragen. Bei den Herren triumphierte der Weltmeister von der Normalschanze in Oberstdorf 2021, Piotr Zyla. Bei den Damen holte sich Kamila Karpiel den Meistertitel.

Das Podium um den Meistertitel bei den Herren teilten sich in Zakopane am Donnerstagabend gleich vier polnische Herren. Hinter dem 34-jährigen Zyla (279,2 P.), für den es die dritte Einzel-Goldmedaille bei nationalen Meisterschaften war, folgte überraschend Klemens Muranka (271,7 P.) auf dem zweiten Platz. Den dritten Podiumsplatz musste sich Mitfavorit Dawid Kubacki zusammen mit Tomasz Pilch teilen (268,2 P.). Kamil Stoch verpasste die Medaillenränge und kam nur auf Platz sieben ein. Bei den Herren waren insgesamt 30 Athleten bis hin zum Jahrgang 2007 am Start.

Am Freitag folgt der Mannschaftswettbewerb in Zakopane.

Resultat Herren

Internationale Teilnahmen an Meisterschaftswettbewerb der Damen

Einen besonderen Blick verdiente die Ergebnisliste der Damen: Denn nicht eine polnische Athletin stand am Ende ganz oben, sondern die Französin Josephine Pagnier. Sie setzte sich mit ganzen 13 Punkten Vorsprung gegen die frisch gebackene polnische Meisterin Kamila Karpiel (226,5 P.) durch. Das französische Team ist aktuell für ein Trainingslager in Zakopane und erhielt eine Startberechtigung im Wettbewerb, wenn auch ohne Wertigkeit für die polnische Resultatliste.

Foto: SkokiPolska

Für die 19-jährige Kamila Karpiel ist es bereits die vierte Goldmedaille bei nationalen Meisterschaften. Hinter ihr kam in der rein polnischen Rechnung Nicole Konderla (218 P.) auf dem Silber- sowie Kinga Rajda (210 P.) auf dem Bronzerang ein. Hätte man die Französinnen einbezogen, so hätte Pagnier den Wettbewerb für sich entschieden und Julia Clair den dritten Platz belegt. Neben den französischen Damen nahm auch die Amerikanerin Nina Lussi (8.) sowie die für die Slowakei startende Tamara Mesikova (12.) am Damen-Wettbewerb teil.

Resultat Damen

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.