Oberstdorf: Geiger bezwingt den Rückenwind des Schattenbergs

Karl Geiger, Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Der erste Durchgang von Oberstdorf wurde von einem extrem zähen Rückenwind beherrscht. Während zahlreiche Favoriten straucheln, ließ Lokalmatador Karl Geiger nichts anbrennen. So liegt der Oberstdorfer mit 127 Metern in Führung.

Dass er mit 127 Metern nach Durchgang eins in Führung liegt, hat Karl Geiger wohl selbst nicht geglaubt. Bei schwierigen Bedingungen konnte jedoch kein Springer seine 139,8 Punkte toppen. Auf Platz zwei liegt überraschend der Tournee-Zweite des Vorjahres, Marius Lindvik, mit 138,5 Punkten. Nur ein Zehntel dahinter platzierte sich der “Quali-Gewinner” vom Vortag, Phlipp Aschenwald. Mit seinen 130 Metern landete er gleichzeitig den weitesten Sprung. Auf den Rängen vier und fünf befinden sich Kamil Stoch und Stefan Kraft, die 125 und 126,5 Meter erreichten. Leidlich auf Platz neun liegt der große Dominator der Saison, Halvor Egner Granerud. Bei ebenfalls schlechten Bedingungen landete er bereits bei 122 Meter. Damit erging es ihn jedoch noch besser als anderen Mitfavoriten. So belegten David Kubacki und Daniel Huber die Plätze 12 und 14, während Piotr Zyla und Markus Eisenbichler auf Rang 26 und 27 abstürzen

Mannschaftliches Debakel für deutsches Team

Abgesehen von Karl Geiger gibt es vom deutschen Team wenig Gutes zu berichten. So schaffte es neben Geiger und Eisenbichler nur Severin Freund in den 2. Durchgang. Mit 123,5 Metern belegt der Bayer Platz 24. Das Finale verpassten überraschend Pius Paschke (33.), Constantin Schmid (36.) und Martin Hamann (43.). Auch das B-Team schied geschlossen aus. Die besten waren noch David SIegel (38.) und Richard Freitag (41.).

Ergebnis 1. Durchgang
Startliste Finale

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.