Modernisierung der Oberstdorfer Schanzen abgeschlossen

Hoch über den Dächern von Oberstdorf segeln die Athleten ins Tal, Foto: Jan Simon Schäfer

Es war ein Mammutprojekt: Nach etwa eineinhalb Jahren kann in der Audi Arena in Oberstdorf wieder gesprungen werden. Katharina Althaus machte den ersten Sprung von der generalüberholten Großschanze und läutete damit die “heiße Phase” in der Vorbereitung auf die Heim-Weltmeisterschaft im kommenden Winter ein.

Die Bauarbeiten sorgten für einige Umstellungen im Trainingsbetrieb der deutschen Sportlerinnen und Sportler: “Es war nicht ganz einfach für uns, wir mussten zu jedem Training dann doch ein Stück fahren”, so Katharina Althaus. “Aber ich freue mich jetzt einfach, dass ich in Zukunft nur noch zehn Minuten bis an die Schanze habe und dort trainieren kann.” Bundestrainer Andreas Bauer sieht dies im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk genauso: “Zu jeder Trainingseinheit mussten wir in den Bus einsteigen und nach Garmisch-Partenkirchen oder Oberhof fahren. Jetzt können wir wieder auf unseren Heimschanzen trainieren, die auch im Winter die WM-Schanzen sein werden.”

Bauer hat bereits für diese Woche tägliche Sprungeinheiten seiner Mannschaft angesetzt. Schließlich steht seit kurzem endgültig fest, dass es neben den Einzel-, Mixed-Team- und Team-Wettkämpfen auf der Normalschanze erstmals auch einen Einzelwettbewerb von der Großschanze für die Skispringerinnen geben wird.

https://www.instagram.com/p/CDI2T1WnHf6/

Neben der Erneuerung der Aufsprunghänge inklusive neuer Matten wurden unter anderem die zwei kleinsten Schanzen durch Neubauten ersetzt (Hillsize 25 und 42 Meter), ein neuer Athletenbereich errichtet, ein Windnetz installiert und verschiedene Einrichtungen modernisiert. Hinzu kommen umfangreiche Bauarbeiten im Langlaufzentrum Ried. Die geplanten Kosten von insgesamt rund 39 Millionen Euro – davon ca. 14 Mio. für die Schanzenanlage – stiegen um ca. 3 Mio. Euro. Die Finanzierung sei durch Mittel von Bund und Land jedoch gesichert, so Bürgermeister Klaus King gegenüber dem BR. Gleichzeitig machte er deutlich, dass man aufgrund der Corona-Pandemie nun mit einer eingeschränkten Zahl an Zuschauern bei der Weltmeisterschaft rechne.

Einen Einblick in den genauen Verlauf der Bauarbeiten bietet das Bautagebuch der WM-Veranstalter: https://www.oberstdorf2021.com/bautagebuch/skisprung/

Quellen: BR, DSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.