fbpx

FIS Cup Oberhof: Deutsche und österreichische Herren stark – Deutsche Damen schwächeln

Claudio Haas (GER); Deutsche Meisterschaften - Oberhof 2021; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

An diesem vollen Skisprungwochenende stand auch der FIS-Cup in Oberhof auf dem Programm. Am Samstag hießen die Sieger Anna Hoffmann (USA) und Claudio Haas (Deutschland). Sonntags konnten Anna Twardosz (Polen) und Mika Schwann (Österreich) gewinnen.

Deutsche Damen schwach

Am Samstag gewinnt die 21-jährige Anna Hoffmann aus den USA mit einem deutlichen Abstand von fast 17 Punkten (224,8 P.) vor der Schweizerin Sina Arnet (208 P.). Dritte wird mit Annika Belshaw eine weitere US-Amerikanerin. Beste Deutsche unter den 15 Teilnehmerinnen wird Klara Lebelt vom SC Klingenthal. Die 16-jährige hat mit 88 Punkten einen deutlichen Rückstand auf die Siegerin. Alvine Holz wird als zweite Deutsche 13. Am zweiten Wettkampftag läuft es für Klara Lebelt deutlich besser und sie wird siebte. Alvine Holz behält ihren Platz vom Vortag und wird erneut 13. Den Tagessieg holt sich Anna Twardosz aus Polen (246,5 P.). Annika Belshaw und Sina Arnet tauschen im Vergleich zum Vortag ihre Plätze. Belshaw eird zweite (241,3 P.) und Arnet dritte (238P.).

DSV und ÖSV dominieren bei den Herren

Claudio Haas vom SC Schonach sichert sich am Samstag den Sieg im FIS-Cup (253,4 P.). Hinter dem Deutschen folgen gleich sieben Österreicher! Mika Schwann wird ganz knapp zweiter (253,1 P.), Clemens Leitner dritter (243,5 P.). Die Ränge vier bis acht belegen Elias Medwed, Markus Rupitsch, Louis Obersteiner, Peter Resinger und Maximilian Steiner. Bevor auf den Plätzen zehn und elf mit Marco Wörgötter und Xaver Aigner wieder zwei aus dem ÖSV kommen, kann sich der Deutsche Eric Fuchs als neunter dazwischen schieben. Einzig Jonas Schuster, Sohn von dem ehemaligen Cheftrainer der deutschen Herren Werner Schuster, fällt raus aus dem starken Kreis des österreichischen Nachwuchses. Er wird nach dem ersten Durchgang aufgrund seines Anzuges disqualifiziert.
Die übrigen Springer DSV-Starter Adrian Tittel, Marinus Kraus, Julian Fussi, Sebastian Schwarz, Simon Steinbeisser, Lukas Nellenschulte, Philipp Fries, Eric Hoyer und Alexander Angerer belegen die Plätze zwölf, 15, 20, 21, 25, 26, 27, 28 und 35.

Am zweiten Tag gibt es ein reines Podest aus Österreichern. Mika Schwann (252,4 P.) kann vor Clemens Leitner (245,7 P.) und Markus Rupitsch (244,1 P.) gewinnen. Auf dem vierten Platz liegt ihr Landsmann Louis Obersteiner. Eric Fuchs wird als fünfter bester aus dem deutschen Team. Die Ränge sechs bis acht werden wieder von Springern aus Österreich belegt. Maximilian Steiner liegt vor Elias Medwed und Peter Resinger. Claudio Haas und Marinus Kraus vom DSV komplettieren die Top-10. Jonas Schmuster und Marco Wörgötter belegen die Plätze elf und zwölf. Xaver Aigner ist als 17. der „Schwächste“ aus dem starken ÖSV-Team.
Der 18-jährige Adrian Tittel folgt aus deutscher Sicht auf Rang 13. Simon Steinbeisser (22.), Sebastian Schwarz (24.), Julian Fussi (25.) und Eric Hoyer (26.) schaffen es in die Top-30. Für Philipp Fries und Alexander Angerer ist als 33. und 38. bereits nach dem ersten Durchgang Schluss.

Ergebnis Damen Samstag
Ergebnis Damen Sonntag
Ergebnis Herren Samstag
Ergebnis Herren Sonntag

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.