fbpx

David Siegel gewinnt das erste Springen in Kuopio

David Siegel, Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Zum Auftakt des Continentalcups (COC) im finnischen Kuopio hat sich David Siegel den ersten Sieg des Tages gesichert. Der 24-Jährige vom SV Baiersbronn verweist damit den finnischen Lokalmatador Eetu Nousiainen und DSV-Teamkollege Moritz Baer auf die Plätze zwei und drei.

Das Gebläse vor Ort war für die Zuschauer des COC im Live-Stream nicht zu überhören. Auf dem Puijo-Hügel war der Wind omnipräsent. Doch die Skispringer hat es nicht gestört. Vor allem nicht die DSV-Athleten, die einen Top-Wettkampf erwischten. Moritz Baer setzte mit 119 Metern die Führungsweite. Direkt hinter dem 24-Jährigen landeten Philipp Raimund (117,5 m) und David Siegel (118 m).

Aufholjagd von Nousiainen kann Siegel nicht stoppen

Im Finale sollte aber ein Mann eine ordentliche Aufholjagd auf das Podest starten: Eetu Nousiainen. 125,5 Meter im zweiten Versuch – im ersten Sprung waren es nur 114 Meter – katapultierte den Finnen von Rang elf auf zwei (187,4 P.). David Siegel sollte indes mit seinen 122 Metern und insgesamt 188,9 Punkten als Sieger vom Bakken gehen. Moritz Baer konnte seine Führungsposition nicht behaupten, setzte im entscheidenden Sprung bei 115 Metern zur Landung und belegte am Ende einen guten dritten Platz. Für David Siegel ist es der insgesamt achte Tagessieg im Continentalcup.

DSV-Athleten mannschaftlich stark

Generell erwies sich Kuopio bis dato als gutes Pflaster für die deutschen Adler. Philipp Raimund konnte zwar im Finale nicht zulegen, wird aber mit Rang vier nicht unglücklich sein. Ähnlich zufrieden dürfte auch Justin Lisso mit Platz fünf sein. Adrian Sell (20.) sammelte ebenfalls COC-Wertungspunkte. Einzig Kilian Märkl (38.) verpasste den Finaldurchgang.

Rainer stärkster für den ÖSV – Schuler bester Schweizer

Mit dem Kampf um die Podestplätze hatten die österreichischen Adler nichts zu tun. Dennoch schafften auch sie den Sprung in die Top 10. Stefan Rainer wurde als bester Österreicher Sechster. Team-Kollege Thomas Lackner landete auf Platz acht. Wie im FIS-Cup war Andreas Schuler der bestplatzierte Schweizer auf Rang sieben. Giovanni Bresadola (9.) aus Italien und der Japaner Shinnosuke Fujita (10.) komplettieren das Tableau der besten Zehn.

Aufgrund der schlechten Wettervorhersage für Sonntag wurde der für morgen geplante Wettkampf der Herren vorgezogen, sodass der zweite Wettbewerb direkt im Anschluss stattfindet. Auch dieses Springen wird ab 17:20 Uhr (MEZ) im Live-Stream übertragen.

Ergebnis: Erster Wettkampf

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.