fbpx

Damen: Polen und Frankreich stellen Nationalteams

Nicole Konderla und Kinga Rajda (POL); Willingen - Damen Einzel 30.01.22; Foto: Dominik Formela
Werbung

Auf dem Weg in den Damen-Weltcup 2022/2023 haben die Mannschaften aus Polen und Frankreich ihre Nationalteams benannt.

Nach den Herren haben auch die polnischen Skispringerinnen nun ihren Kader für den anstehenden Winter zusammen. Dabei unterteilt der Polnische Skiverband (PZN) in zwei große Gruppen: Nationalmannschaft und Jugendnationalmannschaft. In der höchsten polnischen Damen-Nationalmannschaft sind Kamila Karpiel, Nicole Konderla und Kinga Rajda. Weitere sechs Springerinnen befinden sich in der Jugendnationalmannschaft: Pola Beltowska, Paulina Cieslar, Wiktoria Przybyla, Natalia Slowik, Sara Tajner und Anna Twardosz.

Aufwertung der Stützpunkte

Neben der Kadereinteilung lässt der Skiverband in Polen noch durchblicken, dass es in den regionalen Stützpunkte neues Personal gibt, um die heimischen Damen voranzubringen. So übernimmt Szczepan Kupczak, langjähriger Trainer der polnischen Kombinierer, ab sofort das Traineramt am Stützpunkt Beskiden. Marcin Bachleda heißt der hauptverantwortliche Trainer am Stützpunkt Podhale. Wojciech Tajner und Jakub Kot sind für die Standorte in Szczyrk und Zakopane verantwortlich.

Frankreich stellt zwei Springerinnen

Auch Frankreich hat seinen Nationalkader der Damen für die Saison 22/23 verkündet. Ihm gehören die beiden weltcuperfahrenen Skispringerinnen Julia Clair und Josephine Pagnier an. Damit haben Clair und Pagnier ihren männlichen Kollegen etwas voraus, denn bei den Herren hat keiner der französischen Starter den höchsten Nationalkader-Status.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.