Weltcup Ruka: Eisenbicher führt, Tande stürzt im ersten Durchgang

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Der erste Durchgang beginnt mit einem Schock: Daniel-André Tande springt bereits als zweiter Springer und stürzt bei der Landung. Der Deutsche Markus Eisenbichler (158,4 P.) führt nach dem ersten Durchgang deutlich.

Constantin Schmid startet deutlich besser als im Probedurchgang in den heutigen Wettkampf. Mit 126 Metern setzt er die zwischenzeitliche Bestweite und übernimmt die Führung. Die Startnummer zwölf gehört Andreas Wellinger, welcher als heutiges Ziel den zweiten Durchgang und die damit verbundenen Weltcuppunkte hat. Allerdings landet Wellinger bereits bei 117 Metern, welche nicht für den finalen Duchgang reichen. Sverin Freund sichert sich mit seinem Sprung auf 128 Meter hingegen direkt die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Martin Hamann zeigt sich, nach seinem Sturz in der letzten Woche, wieder in einer guten Verfassung und springt 128,5 Meter weit. Als Nächster aus dem deutschen Team startet Pius Pascheke. Mit 136 Metern setzt der die zwischenzeitliche Bestweite. Dieser Top-Sprung reicht am Ende des ersten Durchgangs für den siebten Platz. Als vorletzter Springer ist Karl Geiger dran. 129,5 weit geht sein Sprung, welcher für Platz zehn reicht. Der letzte Mann auf dem Balken ist Markus Eisenbichler im gelben Trikot. Seine Ambitionen auf einen erneuten Sieg unterstreicht er mit der Bestweite von 146 Metern und der Führung nach dem ersten Durchgang (158,4 Punkte).

Sturz von Tande und Disqualifikation von Forfang

Als zweiter Springer des Wettbewerbs war Daniel-André Tande aus Norwegen an der Reihe. Nach einer schwachen Weite stützt der Norweger. Nach ersten Informationen hat er sich keine ernsten Verletzungen zugezogen und sein Knie sei stabil. Als Nächster aus dem norwegischen Team springt Forfang, er wird allerdings kurz nach seinem Sprung disqualifiziert, da er zu früh losgefahren ist. Robert Johansson kann dann die Norweger, nach den vorangegangenen Nierderschlägen, wieder etwas glücklicher stimmen. Er springt 134 Meter weit und sichert sich damit einen Platz in den Top-10 des ersten Duchgangs. Doch die restlichen Norweger sind im ersten Durchgang deutlich schlechter als erwartet. Weder Granerud noch Lindvik oder Haare können ihre besten Sprünge zeigen.

Ryoyu Kobayashi kann an seine Form der vergangen Jahre nicht anknüpfen und muss, nach einem schwachen ersten Sprung auf nur 112 Meter, im zweiten Durchgang zuschauen. Deutlich besser zweit sich der Sieger der letzten Vierschanzentournee: David Kubacki. Er zeigt, dass er in seiner sehr guten Verfassung ist und fliegt 139 Meter (149,6 P.) weit. Er wird momentaner Zweiter mit 149,6 Punkten. Dritter ist nach dem ersten Durchgang Sato aus Japan mit 147,5 Punkten.

Das A-Team der Österreicher nimmt aufgrund von positiven Coronatests im Team nicht am Wettkampfwochenende in Ruka teil. Das B-Team versucht sich als guten Ersatz zu präsentieren. Dies gelingt dem Team relativ gut. Während David Haagen und Timon-Pascal Kahofer den zweiten Durchgang verpassen, zeigen sich Manuel Fettner, Markus Schiffner und Clemens Leiter in einer guten Form, welche ihnen für den zweiten Durchgang reicht.

Offizielles Ergebnis 1. Durchgang

Quellen: FIS; interne Informationen

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.