fbpx

Wegen neuer Corona-Variante: Weltcup in Engelberg auf der Kippe

Groß-Titlis-Schanze, Foto: Tadeusz Mieczyński / Skijumping.pl
Werbung

Wie die Schweizer Tageszeitung Luzerner Zeitung mitteilte, musste die bereits um ein Jahr verschobene Winteruniversiade in Luzern abgesagt werden. Auch für den bevorstehenden Skisprung-Weltcup in Engelberg in rund zweieinhalb Wochen könnte die neue Corona-Variante Omikron nun für Schwierigkeiten sorgen. Aktuell sieht die Schweiz eine Quarantänepflicht für Länder mit der neuen Mutante vor.

Die neue Corona-Variante Omikron sorgt bereits für großen Wirbel: Die Winteruniversiade in Luzern, die am 11. Dezember hätte eröffnet werden sollen, wurde bereits abgesagt. Auch das Weltcup-Wochenende der Skispringer steht nun auf der Kippe. Aufgrund der neuen Mutation hat die Schweiz nun die Maßnahmen in der Corona-Pandemie erneut verschärft. Für Länder, in denen die neue Variante nachgewiesen wurde, gilt nun eine 10-tägige Quarantänepflicht. Eine Ausnahme für Sportler ist derzeit nicht vorgesehen.

Für die Skispringer betrifft dies aktuell die Nationen Tschechien, Japan und Kanada. Die Gefahr ist aber groß, dass schon bald weitere Nationen wie Deutschland folgen werden, in denen die neuartige Virusvariante ebenfalls nachgewiesen wurde.

Quelle: Luzerner Zeitung

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.