fbpx

Stefan Kraft auch in Probe vorne – Kampf um Medaillen ab 17 Uhr

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Mit der WM-Entscheidung der Skispringer auf der Großschanze steht am Freitagnachmittag eines der Highlights in Oberstdorf auf dem Programm. Der Probedurchgang ging bereits bei dichtem Schneefall über die Bühne. Der Qualifikationssieger Stefan Kraft setzte sich in diesem erneut gegen die Konkurrenz durch. Doch auch der Titelverteidiger hält sich in Lauerstellung.

Nach dem Fehlen von Halvor Egner Granerud kristallisiert sich nun der Vorjahres-Gesamtweltcupsieger Stefan Kraft als Favorit für den WM-Titel auf der Großschanze heraus. In allen Durchgängen präsentierte er sich bisher am stärksten und mit den stabilsten Sprüngen. Hinter ihm im Probedurchgang platzierten sich Dawid Kubacki sowie Markus Eisenbichler. Das nötige Quäntchen Glück könnte am Freitag jedoch ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Bereits im Probedurchgang wurde im gesamtem Feld aus fünf verschiedenen Anlaufluken angefahren.

DSV mit solider Probe: Eisenbichler und Geiger in Lauerstellung

Die beiden ins Team gerückten Severin Freund und Martin Hamann erwischten einen soliden Probesprung. Auch Pius Paschke konnte sich nach einem schwachen Start im Training am Mittwoch noch einmal steigern. Der Lokalmatador Karl Geiger landete in der Probe bei guten 129,5 Metern auf dem 7. Rang. Nachdem er zuletzt das Auftaktspringen bei der Vierschanzentournee in dieser Saison gewann, ist auch ihm auf seiner Heimschanze einiges zuzutrauen. Die größten Chancen im DSV-Team dürfte sich Markus Eisenbichler ausrechnen, der zuletzt starke Trainingssprünge zeigte und im Oktober 2020 Deutscher Meister auf der Anlage wurde. Nach eigenen Aussagen mag er die Großschanze in Oberstdorf sehr und wird versuchen, um Gold zu kämpfen und somit seinen Titel von Seefeld (Innsbruck) 2019 zu verteidigen.

Slowenen mit starkem Probedurchgang: Peter Prevc im Aufwärtstrend

Die slowenische Mannschaft platzierte sich gleich mit drei Athleten in den Top-Rängen des Probedurchganges. Allen voran Bor Pavlovcic, der in dieser Saison bereits mehrere Male für Aufsehen sorgte und auch bei der WM ein Geheimtipp sein könnte. Dahinter reihten sich die beiden Brüder Peter sowie Cene Prevc ein. Erfreulich ist vor allem die Steigerung von Peter Prevc, der nach seiner Corona-Infektion zurück in die Weltspitze zu finden scheint. Im Probedurchgang stürzte Peter jedoch bei seinem Sprung auf 127,5 Meter. Bleibt zu hoffen, dass er sich keinerlei Verletzung zugezogen hat. Einzig Anze Lanisek ließ in der Probe ein paar Meter liegen. Auch von ihm dürfte im Wettbewerb eine Steigerung zu erwarten sein.

Resultat Probedurchgang

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.