fbpx

SGP Chaikovsky: Opseth gewinnt die Qualifikation – Sloweninnen stark

Silje Opseth, Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Der Sommer Grand-Prix macht halt im russischen Chaikovsky. Ehe an den beiden Wochenendtagen jeweils ein Einzelspringen der Damen und der Herren sowie ein Mixed-Springen stattfinden wird, stehen heute zwei Trainingssprünge und die Qualifikation der Damen bzw. der Prolog der Herren auf dem Programm. Die Damen haben ihre Sprünge bereits am Vormittag absolviert. Nachdem Ursa Bogataj das Training dominieren konnte, stahl in der Qualifikation eine Norwegerin den mannschaftlich starken Sloweninnen die Show.

Den besten Start in den Freitag-Vormittag erwischte Ursa Bogataj (Slowenien), die beide Trainingsrunden mit Sprüngen auf 129 und 131 für sich entscheiden konnte. Stark mit dabei war auch Landsfrau und Weltmeisterin Ema Klinec, die mit 116,5 und 126,5 Meter die Ränge vier und drei belegte. Jeweils einen guten Trainingssprung zeigten auch Irina Avvakumova (Russland), die im ersten Training dritte wurde und Jerneja Brecl, die im zweiten Sprung Rang zwei belegte.

Qualifikation: Opseth glänzt mit 134 Meter


Den Sieg in der Qualifikation sicherte sich aber die Norwegerin Silje Opseth, die zuvor mit 125 und 116 Meter die Ränge zwei und vier belegen konnte. Eine Steigerung auf die Tagesbestweite von 134 Meter (109,3 Punkte) brachte ihr dann sogar den Qualifikations-Erfolg.

Nur ganz knapp dahinter platzierte sich Ursa Bogataj, die 130 Meter und 108,7 Zähler erreichte. Nur 0,5 Punkte dahinter reihte sich Ema Klinec ein, die bei schwierigeren Bedingungen 125 Meter sprang. Auf den Rängen vier und fünf landeten mit Irina Avvakumova und Jerneja Brecl die Athletinnen, die bereits im Training für Aufsehen gesorgt haben.

In Abwesenheit der Springerinnen aus Deutschland und Österreich sowie Nika Kriznar und Sara Takanashi konnten andere Athletinnen glänzen. Sehr beachtlich ist der sechste Platz für die Tschechin Klara Ulrichova, die 117 Meter und 88,3 Punkte erzielen konnte. Vorne mit dabei waren auch zwei Chinesinnen. Bing Dong belegte mit 114,5 Metern Rang sieben, während Quinguye Peng mit 117,5 Metern als Neunte ebenfalls unter den Top-10 blieb.

Aus finnischer Sicht war der 13. Platz von Jenny Rautionaho erfreulich, die deutlich vor der erfahreneren Julia Kykkaenen (28.) blieb. Eher wechselhaft lief es für die beiden Malsiner-Schwestern. Während Lara Malsiner auf einem ordentlichen 16. Platz einkam, musste Schwester Jessica als 38. sogar um die Wettkampf-Teilnahme zittern.

Aus nordamerikanischer Sicht ist Rang 18 der Kanadierin Abigail Strate hervorzuheben. Zudem qualifizierten sich auch Teamkollegen Alexandria Loutitt (37.) sowie die beiden US-Damen Annika Belshaw (34.) und Nina Lussi (39.). Unter den zwölf ausgeschiedenen Springerinnen fand sich kein großer Name.

Für das morgige Einzelspringen sind sicherlich Ursa Bogataj und Silje Opseth die beiden Favoritinnen. Doch auch Ema Klinec wird ein Wörtchen mitreden wollen und vielleicht sorgt ja sogar Lokalmatadorin Irina Avvakumova für eine Überraschung.

Ergebnis Training

Ergebnis Qualifikation

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.