fbpx

Qualifikation Bischofshofen: Ryoyu Kobayashi gewinnt – Eisenbichler Zweiter

Ryoyu Kobayashi (JPN); Vierschanzentournee - Bischofshofen 06.01.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Die letzte Qualifikation der 70. Vierschanzentournee geht an Ryoyu Kobayashi (137,5 Meter, 151,5 P.). Die Bestweite der Qualifikation konnte Markus Eisenbichler (2.) mit 139,5 Metern setzen (149,1 P.). Auf Rang drei liegt Marius Lindvik aus Norwegen (142,6 P.).

Ryoyu Kobayashi macht mit dem Sieg in der Qualifikation genau da weiter, wo er gestern aufgehört hat. Markus Eisenbichler als Zweiter „hätte schon gerne die Quali gewonnen.“ Aber trotzdem zeigte er sich im anschließenden Interview sehr zufrieden: „Was mir extrem gut gefallen hat war das letzte Drittel. Deswegen bin ich da unten noch ein bisschen besser weg geflogen, weil ich die Ski besser zusammen gehalten habe.“ Marius Lindvik als dritter mit 134 Metern liegt knapp vor dem aktuell besten Österreicher Jan Hörl, der Vierter wird. Kilian Peier und Anze Lanisek folgen als fünfter und sechster.

Alle Deutschen qualifiziert

Zweitbester Deutscher wird Severin Freund als 19. Stephan Leyhe und Constantin Schmid belgen die Ränge 26 und 29. Auf dem 37. Rang sortiert sich Karl Geiger, mit seinem späten Sprung auf 123 Meter, ein. Der ARD sagte er im anschließenden Interview: „In dem Sprung ist nicht so viel gut gelaufen“ (lacht) . Auf die Frage, wie nachher sein Sprung im Einzelwettbewerb aussehen solle, sagte er: „Etwas pünktlicher, das wäre schön.“ Komplettiert wird das deutsche Ergebnis mit dem 39. Platz von Pius Paschke und dem 42. von Andreas Wellinger.

Die deutschen Duelle:
(26) Stephan Leyhe – (25) Philipp Aschenwald (AUT)
(29) Constantin Schmid – (22) Giovanni Bresadola (ITA)
(32) Halvor Egner Granerud (NOR) – (19) Severin Freund
(37) Karl Geiger – (14) Manuel Fettner (AUT)
(39) Pius Paschke – (12) Yukiya Sato (JPN)
(42) Andreas Wellinger – (9) Stefan Kraft (AUT)
(49) Simon Ammann (SUI) – (2) Markus Eisenbichler

Sieben Österreicher in den Top-20

Die Österreicher machen eine sehr gute Qualifkation, in der sieben Springer die Top-20 erreichen. Neben Jan Hörl (4.) sind noch Daniel Huber als Achter und Stefan Kraft als Neunter in den Top-10 vertreten. Innerhalb der Top-20 folgen dann Philipp Aschenwlad (13.), Manuell Fettner (14.), Clemens Aigner (16.) und Michael Hayböck (18.). Ebenfalls qualifizieren konnten sich: Ulrich Wohlgenannt (24.), Daniel Tschofenig (31.), und Thomas Lackner (48.).
Maximilian Steiner, Stefan Rainer und Janni Reisenauer verpassen hingen den Sprung in die Top-50 und damit die Qualifikation.

Granerud schwach

Einen schelchten Sprung erwischt Halvor Egner Granerud. Seine Weite von 124,5 Meter reicht nur für den 32. Platz. Der im Moment noch auf dem dritten Platz der Tourneewertung liegende Norweger wird sich im Einzelwettkampf verbessern müssen, wenn er Markus Eisenbichler auf Distantz halten will. Der Deutsche, der im Moment auf dem vierten Platz der Wertung mit nur knapp 3 Punkten Rückstand liegt, zeigte sich bereits in der Qualifikation in einer guten Form und ist bereit das Podest der Tournee anzugereifen.

Das letzte Springern der Vierschanzentournee beginnt um 17:30 Uhr und wird in der ARD und von Eurosport übertragen.

Offizieller Ergebnisliste Qualifikation
Offizielle Startlise des 1. Durchgangs

Quelle: FIS, ARD

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.