fbpx

Norwegischer Doppelsieg beim ersten Wettbewerb in Schuchinsk

Foto: olympic.kz
Werbung

Skisprung-Fans der mitteleuropäischen Zeitzone mussten am Sonntag sehr früh aufstehen. Denn der erste Wettbewerb, der von Samstag auf Sonntag verschoben werden musste, startete bereits um 8:30 Uhr Ortszeit, also um 4:30 Uhr deutscher Zeit. Mit dem Wind scheint der Veranstalter am Sonntag zumindest deutlich mehr Glück zu haben. Der erste Wettbewerb konnte besonders für das norwegische Team erfolgreich durchgeführt werden.

Kein Vergleich zu Samstag, der von jedem einen langen Atem erforderte. Am Sonntag lief alles glatt und der erste Wettbewerb von der Normalschanze (HS99) konnte wie erhofft ohne größere Verzögerungen über die Bühne gehen. Beim Blick auf das Teilnehmerfeld ist das Ergebnis wenig überraschend: Der Gesamtweltcup-Sieger der vergangenen Saison, Halvor Egner Granerud (258,6 P.), setzte sich in beiden Durchgängen souverän gegen die Konkurrenz durch. Im Vorfeld entschied er auch den Probedurchgang für sich. Sein Teamkollege Marius Lindvik (249,2 P.) sicherte sich Rang zwei mit 9,4 Punkten dahinter. Eine kleine Überraschung lieferte aber der Drittplatzierte, nämlich der Bulgare Vladimir Zografski (245,9 P.).

Nationenreiche Top-10-Platzierungen

Zografski landete am Ende mit deutlichen 10,6 Punkten Vorsprung vor dem viertplatzierten Robert Johansson. Auch zu Lindvik auf Platz zwei war es nicht weit für den Bulgaren. Eine erfreuliche Platzierung gab es auch für die Lokalmatadoren aus Kasachstan. Mit Sergey Tkachenko auf Rang sechs brachte das kasachische Team zumindest einen Mann unter die besten Zehn. Zwischen Johansson und Tkachenko schob sich Cene Prevc auf Rang fünf.

Auch für den Tschechen Viktor Polasek (7.), Roman Sergeevich Trofimov (8.) aus Russland, Shinnosuke Fujita (9.) sowie seinen japanischen Teamkollegen Reruhi Shimizu (10.) dürfen sich die Platzierungen sehen lassen.

ÖSV ohne vordere Platzierung

Im vergleich zur Dominanz des österreichischen Teams in FIS-Cup und Continentalcup ging das österreichische Team am Sonntagmorgen leer aus. Auch eine Top-15-Platzierung blieb für die Alpenrepublik aus. Am nächsten an die vorderen Plätze heran kam Thomas Lackner, der sich zusammen mit dem Italiener Giovanni Bresadola Rang 16 teilte. Elias Medwed wurde 22. und Clemens Leitner 30.

Der zweite Wettbewerb von der Normalschanze folgt bereits um 10 Uhr (MEZ), 14 Uhr (LOC). Laut Eurosport solle es ab 10 Uhr eine TV-Übertragung bei Eurosport1 geben.

Resultat Probedruchgang
Resultat 1. Einzelwettbewerb

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.