fbpx
Eirin Maria Kvandal, Foto: Jan Simon Schäfer
Werbung

Die Norwegerin Eirin Maria Kvandal gab erst in dieser Saison ihr Debüt im Weltcup und holte zudem ihren ersten Weltcup-Sieg in Ljubno. Am vergangenen Sonntag in Hinzenbach stürzte die erst 19-Jährige schwer und fällt nun höchstwahrscheinlich für einen langen Zeitraum aus. Eine schwere Knieverletzung ist bereits sicher.

Kvandal kehrte nach dem Wochenende nach Norwegen zurück, konnte bisher allerdings keine MRT-Untersuchung durchführen lassen, da sie für eine Woche unter Quarantäne gestellt wurde. Eine genauere Untersuchung soll erst am kommenden Dienstag erfolgen. “Der Physiotherapeut ist sich absolut sicher, dass es sich um eine Langzeitverletzung handelt. Es geht um das Kreuzband, aber auch eine Schädigung des Meniskus oder anderer Bänder ist möglich”, so Christian Meyer, norwegischer Damen-Cheftrainer gegenüber der Tageszeitung dagbladet.no.

Sie hält sich aktuell in Trondheim auf und wird nach ihrer MRT-Untersuchung zu ihrer Familie zurückkehren, um sich auf die Operation vorzubereiten. Die junge Norwegerin, die erst im Januar die nationalen Meisterschaften für sich entscheiden konnte und ihren ersten Weltcup-Sieg holte, galt als eine der Medaillen-Favoritinnen für die kommenden Weltmeisterschaften in Oberstdorf. “Es tut ihr wirklich leid. Aber sie ist fest entschlossen, dass sie zurückkehren wird”, fügt Meyer hinzu. Ihr Hauptziel dürfte nun die Rückkehr in der nächsten Saison sein, in der die Olympischen Spiele in Peking anstehen.

Quelle: dagbladet.no

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.