fbpx

Kobayashi und Sato liegen im Training in Zakopane vorne

Ryoyu Kobayashi (JPN); Vierschanzentournee - Bischofshofen 05.01.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Nachdem gestern der Wind den Springern einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, sind die Bedingungen am heutigen Tag besser. Den ersten Trainingsdurchgang kann Ryoyu Kobayashi für sich entscheiden, den zweiten sein Landsmann Yukiya Sato.

Erster Trainingsdurchgang

Im ersten Trainingsdurchgang liegt Ryoyu Kobayashi mit einer Weite von 130 Metern und 82,9 Punkten an der Spitze des Feldes. Hinter dem Japaner folgt der Pole Pawel Wasek (80,8 P.). Mit 133 Metern konnte er, zusammen mit Peter Prevc (4.), die Bestweite des ersten Trainings setzten. Auf Rang drei folgt Yukiya Sato (129 Meter, 80,4 P.).
Auf dem siebten Platz liegt Karl Geiger als Bester aus dem DSV-Team. Stephan Leyhe folgt auch dem 13. Platz. Weiter hinten im Feld müssen sich Severin Freund (28.), Markus Eisenbichler (35.) und Pius Paschke (42.) einsortieren. Constantin Schmid hat den ersten Trainingsdurchgang ausgelassen.
Andreas Wellinger hat nach seinem gestrigen Trainingssprung einen Stich im rechten Knie verspürt, hat dieses Weltcupwochenende abgebrochen und ist nach Deutschland gereist, um die Schmerzen abklären zu lassen.

Clemens Aigner ist auf dem elften Platz und mit 129,5 Metern der beste Österreicher im ersten Durchgang. Ebenfalls in den Top-20 liegen Daniel Tschofenig (19.) und Michael Hayböck (20.). Auf den Plätzen 29 und 33 befinde sich Jan Hörl und Daniel Huber. Die schwächsten Österreicher sind Manuel Fettner (38.) und Philipp Aschenwald (47.).

Zweiter Trainingsdurchgang

Im zweiten Training ist Yukiya Sato der Beste der 70 Springer. Der Japaner springt die Trainingsbestweite von 135,5 Metern und kann damit 87,9 Punkte einsammeln. Cene Prevc (133 Meter und 87,5 P.) und Ryoyu Kobayashi (134 Meter und 87,4 P.) folgen auf den Plätzen zwei und drei.
Während sich Markus Eisenbichler und Karl Geiger auf den Plätzen fünf und elf in einer guten Form präsentieren, schwächeln die übrigen DSV-Adler im zweiten Training: Stephan Leyhe wird 38., Severin Freund 41., Pius Paschke 42. und Constantin Schmid 52.
Im Gegenteil zum deutschen Team, ist das Team aus Österreich in einer sehr guten Form. Gleich vier Springer können sich in den Top-10 platzieren: Jan Hörl (4.), Clemens Aigner (7.), Daniel Huber (9.) und Daniel Tschofenig (10.). Aber auch die übrigen Springer aus Österreich können einen guten Platz im Training erreichen. Manuel Fettner, Michael Hayböck und Philipp Aschenwald werden 19., 20. und 24.

Severin Freund, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler und Karl Geiger starten für Deutschland beim Teamwettbewerb.
Im Teamwettbewerb werden für die Österreicher Daniel Huber, Daniel Tschofenig, Clemens Aigner und Jan Hörl an den Start gehen.

Der Teamwettbewerb der Herren beginnt um 16 Uhr und ist im ZDF und auf Eurosport zu sehen. Der gesamte Zeitplan fürs Wochenende ist hier zu finden.

Offizielle Ergebnisliste Training
Offizielle Startliste Teamwettbewerb

Quelle: FIS, interne Informationen

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.