Foto: Konstanze Schneider

Der Oberstdorfer kann sich im kommenden Winter besonders auf die anstehende Heim-Weltmeisterschaft freuen. Doch der Athlet vom Deutschen Skiverband (DSV) ist sich der Herausforderungen bewusst. Der Weltcup-Zweite diesen Jahres freut sich dennoch auf die anstehenden Großereignisse.

Dem Athleten des SC Oberstdorf steht ein ereignisreicher Winter bevor. Neben der jährlichen Vierschanzentournee stehen außerdem die von der vergangenen Saison nachgeholte Skiflug-WM in Planica, sowie die nordische Ski-WM vor der eigenen Haustüre auf dem Programm. „Ich freue mich auf die Challenge“, sagte Karl Geiger auf einer Pressekonferenz mit einem Sponsor. 

Mit Blick auf den Winter gibt es aufgrund der Corona-Krise nach wie vor viele Unsicherheiten. Niemand weiß, ob alle Wettbewerbe wie geplant durchgeführt werden können, dessen ist sich auch Geiger bewusst: „Es wird ein harter Winter. Ich hoffe zumindest, dass alles stattfinden kann.“

Mit den aktuellen Einschränkungen angesichts der Corona-Pandemie und der Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen bis mindestens Ende Oktober, ist eine „normale“ Weltmeisterschaft kaum vorstellbar. Der DSV-Adler hofft dennoch, dass die WM im Allgäu wie geplant stattfinden kann: „Für mich als Athlet wäre es natürlich unglaublich bitter, wenn sie nicht stattfinden könne.“

“Die Heim-WM ist wahrscheinlich ein einmaliges Erlebnis in meiner Karriere. Das möchte ich natürlich mitnehmen – und natürlich auch mit Zuschauern. Im Geisterstadion zu springen: Da fehlt was!”, so Geiger weiter. Die nordische Ski-WM in Oberstdorf ist von 23. Februar bis 7. März 2021 geplant. Für Karl Geiger stehen insgesamt drei, im besten Fall sogar vier Wettbewerbe auf dem Programm. Neben den Einzelwettkämpfen auf der Groß- und Normalschanze gibt es die Chance einer Medaille auch im Team- und Mixed-Team-Wettbewerb.

Quelle: DPA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.