Granerud gewinnt Training in Nizhny Tagil – Qualifikation um 15:30 Uhr

Foto: Konstanze Schneider
Werbung

In den beiden Trainingsdurchgängen auf der Tramplin-Stork-Schanze hatte Halvor Egner Granerud erneut die Nase vorne. Mit Sprüngen auf 133 m und 130,5 m gewann er beide Trainingsdurchgänge und zeigt sich weiterhin in beeindruckender Verfassung.

Auch für Markus Eisenbichler sehen die Trainings-Ergebnisse erneut gut aus. Im ersten Durchgang landete er mit einer Weite von 127,5 Metern und aus gleichem Gate wie sein aktuell stärkster Konkurrent Granerud, auf Rang drei. In der zweiten Runde lief es für den stärksten Deutschen mit einem weiteren Top-Sprung auf 129 Metern ebenfalls gut. Er reihte sich dort als 2. knapp hinter dem Norweger Granerud ein.

Norweger überzeugen im Training

Im ersten Trainingsdurchgang hatte das norwegische Team bereits vier Athleten in die Top-6 und auch in der zweiten Runde präsentierten sich die Nordmänner stark. Cheftrainer Alexander Stöckl verkürzte sogar für zwei seiner Schützlinge die Anlauflänge im ersten Durchgang. Nachdem das Training aus Gate 8 begonnen wurde, entscheid sich Stöckl bereits bei Marius Lindvik für eine Verkürzung auf Gate 6. Dieser schaffte es dann mit einem Sprung auf 120,5 m zwar gerade einmal auf den 21. Platz, machte es im zweiten Durchgang mit einem Satz auf 127 m (4.) dann aber deutlich besser. Auch bei seinem derzeit besten Athleten Halvor Egner Granerud, wurde der Anlauf in beiden Durchgängen verkürzt. Dieser sprang der Konkurrenz dennoch davon und setze sich im ersten Training vor seinem Teamkollegen Daniel-André Tande (129,5 m) an die Spitze. Mit einer Weite von 126 m in Runde 2, reichte es für Daniel-André Tande nochmal für einen guten 4. Platz. Auch Robert Johansson (6., 3.) landete zwei Mal in den Top-10.

DSV-Sextett mit soliden Sprüngen

Neben Markus Eisenbichler landeten Martin Hamann mit guten Sätzen auf Rang 8 und 18, Pius Paschke auf zwei 13. Rängen sowie Constantin Schmid auf den Plätzen 20 und 16. Severin Freund erwischte zu Beginn mit 115 m (37.) noch einen schwächeren Sprung, konnte sich dann im zweiten Training mit einem Sprung auf 120 Metern (33.) allerdings noch ein wenig verbessern. Andreas Wellinger (33., 43.) hat weiterhin zu kämpfen und reihte sich im Training etwas weiter hinten ein.

Auch Huber und Sato nicht weit weg

Auch der Österreicher Daniel Huber, der nach seiner Quarantäne in den Weltcup zurückgekehrt ist, landete mit Sprüngen auf 124 m (7.) und 126 m (8.) zwei Mal in den Top-10 und ist damit nicht weit von der Spitze entfernt. Für Yukiya Sato lief der erste Sprung auf 120,5 m (15.) noch nicht optimal. In der zweiten Runde reihte e sich mit 128,5 m (5.) deutlich weiter vorne ein.

Die Qualifikation folgt um 15:30 Uhr CET (Nizhny Tagil, +4 Stunden) und wird live bei Eurosport übertragen.

Resultat Offizielles Training
Startliste Qualifilation

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.