fbpx

Nach schwerem Sturz: Erster internationaler Wettbewerb für Daniel-André Tande

Foto: Hopplandslaget / Steinar Bjerkmann
Werbung

Der Norweger Daniel André Tande kehrt rund ein halbes Jahr nach seinem schrecklichen Sturz beim Weltcup-Finale in Planica Ende März auf die internationale Wettkampfbühne zurück. Am kommenden Wochenende soll es für den Norweger einen Einsatz im Rahmen des Continentalcups geben.

Nachdem am vergangenen Wochenende im Rahmen des Continentalcups in Bischofshofen (AUT) bereits der Norweger Anders Fannemel auf die internationale Skisprung-Bühne zurückgekehrt war, wird es an diesem Wochenende im Rahmen des Continentalcups in Oslo (NOR) ein weiteres Comeback geben, das vor ein paar Monaten vielleicht kaum jemand für möglich gehalten hatte: Daniel-André Tande greift nach seinem schrecklichen Sturz in Planica im März 2021 wieder in das internationale Wettkampfgeschehen ein.

Schwerer Sturz in Planica

Am 25. März 2021 stockte wohl so ziemlich Jedem innerhalb der Skisprung-Familie der Atem, als Daniel-André Tande im Rahmen des Probedurchgangs auf der Skiflugschanze in Planica (SLO) schwer zu Sturz kam. Nachdem der Norweger einige Tage im künstlichen Koma gelegen hatte und anschließend noch einige Zeit in Planica im Krankenhaus verbringen musste, konnte er Anfang April in ein Krankenhaus nach Norwegen verlegt werden, welches er Mitte April verlassen durfte. Bereits im Mai konnte der Skiflugweltmeister wieder ein leichtes Krafttraining absolvieren, ehe der norwegische Skiverband Ende August vermeldete, dass Tande auf die Schanze zurückgekehrt war.

Comeback in der Heimat

Jetzt folgt für den 27-jährigen sympathischen Norweger der nächste Schritt: Daniel-André Tande wird am kommenden Wochenende im Continentalcup in Oslo an den Start gehen und somit erstmals seit seinem Sturz wieder an einem internationalen Wettkampf teilnehmen. Gegenüber dem internationalen Skiverband (FIS) erklärte Tande: „Es wird eine Menge Spaß machen. Es ist eine großartige Sache, beim COC-Rennen an diesem Wochenende zu Hause in Norwegen ein Comeback feiern zu können. Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was meine besten Sprünge wert sind. Es wird cool sein, wieder anzutreten.“  Tande erklärte außerdem, er sei nicht nervöser als vor anderen Wettkämpfen. Seine Sprünge fühlten sich sehr gut an und er sei zuversichtlich, was den Wettkampf angehe.  Auch wenn es realistisch gesehen kein langer Zeitraum war, den es dauerte, bis der Norweger wieder auf die Schanze zurückkehren konnte, fühlte es sich für ihn selbst sehr viel länger an.

Insgesamt gehen in Oslo neben Tande weitere 11 norwegische Athleten an den Start:

Anders Fannemel, Joacim Oedegaard Bjoereng, Oscar P. Westerheim, Jo Roemme Mellingseter, Soelve Jokerud Strand, Eirik Leander Fystro, Benjamin Oestvold, Andreas Granerud Buskum, Anders Ladehaug, Fredrik Villumstad, Bendik Jakobsen Heggli

Quellen: skiforbundet.no, Instagram: fisskijumping

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.