fbpx

Oberhof: Ursa Bogataj an der Spitze – Althaus Dritte

Ursa Bogataj (SLO); Raw Air - Oslo 05.03.22; Foto: Konstanze Schneider
Werbung

Im thüringischen Oberhof ist Ursa Bogataj (Slowenien) weiterhin das Maß aller Dinge – die Olympiasiegerin sichert sich den Sieg vor ihrer Landsfrau Nika Kriznar, die Zweite wird. Rang drei geht an Katharina Althaus.

In Oberhof (GER) steht an diesem Wochenende bereits das Weltcup-Finale der Skisprung-Frauen an. Nach der Absage der „Blue Bird“-Tour in Russland endet die Skisprung-Saison 2021 /2022 für die Damen vorzeitig. Bevor die Weltcup-Krone aber vergeben wird, stehen noch einmal zwei Einzelwettbewerbe auf dem Plan.

Den ersten von zwei Einzelwettkämpfen konnte die Olympiasiegerin Ursa Bogataj für sich entscheiden. Zwei gleichwertige Sprünge auf 98 und 98,5 Meter sichern der Slowenin den klaren Sieg vor ihrer Landsfrau Nika Kriznar, die Weiten von 96,5 und 95,5 Meter zeigt. Auf dem dritten Platz landet vor heimischem Publikum die Deutsche Katharina Althaus, die Sprünge auf 93,5 und 95,5 Meter in den Schnee von Oberhof setzt.

Rekord-Weltcupsiegerin Sara Takanashi (Japan) landet mit Weiten von 87,5 und 93,5 Metern auf dem vierten Rang. Auf Rang fünf findet sich mit Ema Klinec eine weitere Slowenin.

Die Gesamtweltcupführende Sara Marita Kramer landet auf Rang sechs und sichert sich damit einen Wettbewerb vor Ende der Saison schon die große Kristallkugel für den Gewinn des Gesamtweltcups.

Deutsches Team mannschaftlich stark

Die deutsche Mannschaft präsentiert sich vor heimischer Kulisse stark. Neben der Oberstdorferin Althaus (3.) kann sich auch Pauline Hessler als Zehnte in den Top Ten platzieren. Die Thüringerin, die für den WSV 08 Lauscha startet, hatte nach einem Sprung auf 87,5 Meter im ersten Durchgang gar aussichtsreich auf der sechsten Position gelegen, fiel aber nach ihrem zweiten Sprung auf 86,5 Meter noch auf den zehnten Rang zurück. Weltcup-Rückkehrerin Anna Rupprecht springt auf einen soliden 15. Rang, Luisa Görlich landet einen Rang dahinter auf Platz 16. Selina Freitag von der SG Nickelhütte Aue hatte nach ihrem ersten Sprung auf 85,5 Meter noch auf dem 14. Rang gelegen, konnte diesen aber nicht halten und fiel nach schwächeren 72 Metern im zweiten Durchgang noch auf Rang 21 zurück. Juliane Seyfarth wird 28.

ÖSV mit geschlossener Mannschaftsleistung

Neben Kramer (6.) zeigen auch die übrigen österreichischen Starterinnen eine solide Leistung. Lisa Eder reiht sich auf Rang acht ein (83,5 und 89m). Chiara Kreuzer kommt nach Sprüngen auf 88 und 83 Metern auf Rang 13 ein, ihre Teamkollegin Jacqueline Seifriedsberger landet direkt eine n Rang hinter ihr und wird 14. Julia Mühlbacher zeigt Sprünge auf 80,5 und 72 Meter und belegt damit den 23. Rang. Vanessa Moharitsch, die am vergangenen Wochenende bei der Junioren-WM im polnischen Zakopane noch Gold mit der Mannschaft im Mixed-Wettbewerb gewann, wird 30.

Morgen steht dann der letzte Wettbewerb der Skisprung-Damen in der Saison 2021 / 2022 auf dem Programm. Um 13:30Uhr startet die Qualifikation, ehe es um 14:45Uhr in den Wettbewerb geht.

Offizielles Resultat

Weltcupgesamtstand

Stand Nationencup

Quelle: FIS

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.