Skispringen-news.de

Halvor Egner Granerud nach Durchgang 1 vorne: Markus Eisenbichler in Lauerstellung

Halvor Egner Granerud, Foto: Konstanze Schneider

Nach der polnischen Dominanz in den letzten Wettbewerben hat die internationale Konkurrenz im ersten Durchgang in Titisee-Neustadt zurückgeschlagen. Bei Rückenwindverhältnissen führt der Norweger Halvor Egner Granerud vor Daniel-Andre Tande und Markus Eisenbichler.

Mit 140 Meter setzte Halvor Egner Granerud den Glanzpunkt im ersten Durchgang und führt mit 151,6 Punkten klar vor seinem Teamkollegen Daniel Andre Tande. Dieser überraschte mit einem Sprung auf 138,5 Meter (146,7 Punkte). Auch Markus Eisenbichler zeigte bei schwierigen Verhältnissen einen tollen Sprung und liegt mit 136,5 Meter nur drei Zehntel hinter Tande. Im Kampf um das Podium haben auch Stefan Kraft (145,6 Punkte) und Marius Lindvik (142,7 Punkte) noch beste Chancen.

Kamil Stoch nach Durchgang 1 weit zurück

Es war ein wenig überraschend der Durchgang der Norweger und nicht der der Polen. Am besten machte es noch Dawid Kubacki, der sich mit 134 Meter und 141,8 Punkte noch voll im Rennen befindet. Nur drei Zehntel dahinter platzierte sich Jakub Wolny (141,5 Punkte) überraschend auf Rang sieben. Piotr Zyla und Andrzej Stekala konnten dagegen als 17. und 21. nicht an ihre gute Form anschließen. Kamil Stoch erlebte für seine Verhältnisse sogar fast schon einen Absturz. Der Sieger des Vortages landete bei schwierigen Bedingungen bereits bei 123,5 Meter und liegt auf Rang 25.

Deutschland mit vier Mann im Finale

Neben dem starken Markus Eisenbichler, präsentierte sich auch Karl Geiger wieder leicht verbessert. Der Oberstdorfer erreichte mit 134 Meter den zehnten Platz. Auch Pius Paschke (130 Meter) und Severin Freund (132,5 Meter) schafften es als 13. und 15. ins Vorderfeld. Weniger gut lief es dagegen für Constantin Schmid und Martin Hamann, die als 32. und 39. das Finale leider verpassten.

Ergebnis 1. Durchgang

Die mobile Version verlassen